476: Als Arbeitgeber sicher mit Christina Linke

Vom 20.01.2021



Zum Starten des Audio-Podcasts klicke auf den unteren Button (Quelle: libsyn).

Das Laden des Players kann wenige Sekunden nach dem Klick in Anspruch nehmen.

Podcast von libsyn laden


Willkommen zu Unternehmerwissen in 15 Minuten.
Das ist Folge 476 mit der Spezialistin für Arbeitsrecht, Christina Linke.
Mein Name ist Rayk Hahne, Profisportler und Unternehmensberater.
Jede Woche bekommst Du eine sofort anwendbare Trainingseinheit, damit Du als Unternehmer noch besser wirst.
Danke, dass Du die Zeit mit mir verbringst. Lass uns mit dem Training beginnen. 

Wenn Dir die Folge gefällt, teile sie mit Deinen Freunden unter dem Link raykhahne.de/476.
In der heutigen Folge geht es um “als Arbeitgeber sicher sein”.

Welche 3 wichtigen Punkte kannst Du Dir aus dem heutigen Training mitnehmen?

  1. Warum Du machen musst, was Du liebst.
  2. Wie Du als Arbeitgeber clever bist.
  3. Welche Kosten Du Dir sparen kannst.

Du kennst sicher jemanden, für den diese Folge unglaublich wertvoll ist. Teile sie und hilf auch anderen Unternehmern, ihre Herausforderungen zu überwinden. Der Link ist raykhahne.de/476.

Bevor wir gleich mit der Folge starten, habe ich noch eine Empfehlung für Dich.

Diesmal in eigener Sache. Neues Jahr neues Glück. Die Karten wurden neu gemischt, und wir haben viele Möglichkeiten, die wir nutzen können. Jetzt brauchst Du einen klaren Plan. Schick uns auf Deinem Lieblingskanal Instagram, Facebook oder LinkedIn, wie wir Dich kostenfrei bei Deinem Vorhaben unterstützen können. Gemeinsam prüfen wir, was den Stein bei Dir ins Rollen bringt. Wir werden jede Anfrage beantworten. Jede Podcastfolge, jeder Post dient nur dazu, Dich als Unternehmer weiterzuentwickeln. Selbstverständlich nehmen wir uns die Zeit für Dich. Daher schreib uns einfach kurz, wo es hakt und vielleicht haben wir eine einfache Lösung für Dich parat.

Rayk:
Willkommen Christina Linke.
Bist Du ready für die heutige Trainingseinheit?

Gast:
Bin ich, danke.

Rayk:
Lass uns gleich starten!
Was sind die drei wichtigsten Dinge, die unsere Zuhörer über Dich wissen sollten?

Gast:
1. Ich habe mich richtig in den MIst geritten, als ich mich damals von meinem Mann getrennt habe, als meine Kinder gerade 1 und 3 waren. Ich habe als Alleinerziehende keine Wohnung bekommen und deshalb eine Stelle im Sozialrecht angenommen, die mir absolut keine Freude bereitet hat. Deshalb bin ich mit Arbeitsrecht in die Selbstständigkeit gegangen.
2. Ich bin Rechtsanwältin, wir haben uns auf arbeitgeberfreundliche Arbeitsvertragsgestaltung spezialisiert.
3. Ich bin alleinerziehende Mutter gewesen und freue mich, dass ich jetzt voll beruflich durchstarten kann. Ich habe meine Töchter immer noch gerne um mich – und sie mich trotz allem auch (lacht)

Rayk:
Was ist Deine spezielle Expertise? Was gibst Du den Menschen weiter?

Gast:
Arbeitsrecht ist Arbeitnehmerschutzrecht. Das Bild des Unternehmers, der nur Zigarre rauchend andere für sich schuften lässt, ist meiner Erfahrung nach aber nicht richtig. Unternehmer geben alles, um ihr Unternehmen erfolgreich zu machen und auch, damit es den Arbeitnehmern gut geht. Aber das Arbeitsrecht spiegelt das nicht wider. Daher habe ich mir auf die Fahne geschrieben, dieses Ungleichgewicht möglichst wieder auszugleichen. 

Wir branden Arbeitsverträge speziell auf Unternehmen, haben verbale Wattebäuschchen und es gibt einfach so viele Fälle, wo Arbeitgeber wirklich sehr viel bezahlen mussten, weil bestimmte Dinge nicht in den Arbeitsverträgen geregelt worden waren. 

Rayk:
Was war beruflich Deine Weltmeisterschaft? Was war Deine größte Herausforderung und wie hast Du diese überwunden?

Gast:
Meine Weltmeisterschaft war die Trennung und die anschließende falsche Arbeitsstellenwahl. Ich habe allen Mut zusammengenommen, eine Rednerausbildung bei Hermann Scherer gemacht, einer der letzten Dozenten war Dirk Kreuter und der hat gesagt “Ne Anwältin, die sprechen kann und dann auch noch amüsant, die hole ich mir auf die Bühne.” Und so bin ich jetzt seit 7 Jahren bei Dirk Kreuter bei Systemvertrieb immer auf der Bühne gewesen und dadurch haben wir auch hier in der Kanzlei ein schnelles Wachstum erlebt. 

Rayk:
Was kannst Du für die Probezeit empfehlen? Oft ist das “danach” ja unerfreulich, weil die Arbeitnehmer erst dann ihr wahres Gesicht zeigen. Was gibt es grundsätzlich bei Befristungen zu beachten?

Gast:
Für viele wird die Probezeit synonym für Kündigungsschutz wahrgenommen, aber das ist sie nicht. Kündigungsschutz tritt so oder so gesetzlich erst mit dem 7. Monat ein. Ich rate deshalb dazu, die Probezeit auf 3 bis 4 Monate zu begrenzen und bis zum 7. Monat dann den Mitarbeiter nochmal intensiv unter die Lupe zu nehmen. Dann kann man schauen, wie er sich verhält, wenn er meint, dass er aus der Probezeit raus ist. Guten Mitarbeitern ist die Probezeit egal, die geben so oder so Gas. 

Befristungen sind so eine Sache. Eines meiner Hauptthemen ist gegenseitige Wertschätzung.

Ich empfehle keine Befristung auf 6 Monate, weil das aufgrund der gesetzlichen Regelung zur Probezeit keinen Sinn ergibt. Lieber ein Jahresvertrag, aber kürzer nicht. Es fühlt sich für Arbeitnehmer nicht gut an, so oft zum Amt zu müssen und mitzuteilen, dass man noch nicht weiß, ob man verlängert wird. Wenn ein Arbeitgeber nach dem einen Jahr noch 6 Monate befristen möchte, nur weil es rechtlich möglich wäre, dann arbeite ich mit ihm gar nicht erst zusammen. Wir sind nicht auf einem Level.

Rayk:
Gibt es sonst noch etwas, was Unternehmer oft falsch machen?

Gast:
Ja, das ist das Wichtigste: Wirksame Ausschlussfristen. Das sind kürzere Verjährungsfristen. Normal sind in Deutschland 3 Jahre. Man kann sie kürzen auf 3 Monate. Bei 97 % der Arbeitsverträge sind unwirksame Ausschlussfristen enthalten, da greifen dann die gesetzlichen 3 Jahre. Für viele Unternehmer kann das sehr teuer werden, wenn 3 Jahre nach Ausscheiden noch Sachen geltend gemacht werden können. 

Rayk:
Grandios. Lass uns das Interview mit Deiner Leistung beenden und dem besten Weg, mit Dir in Kontakt zu kommen.

Gast:
Ich prüfe immer kostenlos den bestehenden Arbeitsvertrag. Ihr bekommt also eine kostenlose Ersteinschätzung des Standard-Arbeitsvertrags. Da zeigt sich, welche Bomben entschärft werden können und welches Einsparpotenzial es gibt.

Googelt einfach nach Christina Linke oder schickt uns den Arbeitsvertrag an [email protected]

Rayk:
Vielen Dank, dass Du Deine Erfahrungen und Dein Wissen mit uns geteilt hast.

Gast:
Danke schön.

  • die Shownotes zu dieser Folge findest Du unter raykhahne.de/476
  • alle Links habe ich Dir dort aufbereitet und Du kannst die Inhalte der Folge noch einmal nachlesen
  • Wenn Du als Unternehmer endlich weniger arbeiten möchtest, dann gehe auf unternehmerfreiheit.online, einem ausgewählten Kreis werde ich bald zeigen, wie es möglich ist, mit mehreren Unternehmen gleichzeitig weniger als 30 Stunden die Woche zu arbeiten. unternehmerfreiheit.online

3 Sachen zum Ende

  1. Abonniere den Podcast unter raykhahne.de/podcast
  2. Wenn Du noch mehr erfahren möchtest, besuche mich auf Facebook und Instagram
  3. Bitte bewerte meinen Podcast bei iTunes

Danke, dass Du die Zeit mit mir verbracht hast.

Das Training ist vorbei, jetzt liegt es an Dir. Viel Spaß mit der Umsetzung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.