297: Wer schreibt der bleibt

Vom 29.11.2019




Willkommen zu Unternehmerwissen in 15 Minuten.
Mein Name ist Rayk Hahne, Profisportler und Unternehmensberater.
Jede Woche bekommst Du eine sofort anwendbare Trainingseinheit, damit Du als Unternehmer noch besser wirst.
Danke, dass Du Die Zeit mit mir verbringst. Lass uns mit dem Training beginnen. 

Wenn Dir die Folge gefällt teile Sie mit Deinen Freunden unter dem Link raykhahne.de/297.
In der heutigen Folge geht es um: wer schreibt der bleibt.

Welche 3 wichtigen Punkte kannst Du Dir aus dem heutigen Training mitnehmen?

  1. Warum Zettel und Stift etwas bringen.
  2. Wieso Du Dein Notizbuch wegwerfen kannst.
  3. Was Du Dir wirklich festhalten solltest.

Lass mich wissen wie Du die Folge fandest, teile sie gern mit Deinen Freunden, der Link ist raykhahne.de/297 oder verlinke mich @raykhahne. Verrate mir wie Du über das Thema denkst und wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, sag mir Bescheid, denn ich bin hier, um Dich maximal zu unterstützen.

Bevor wir gleich mit der Folge starten, habe ich noch eine Empfehlung für Dich.

Diesmal in eigener Sache. Wir planen aktuell etwas sehr großes. Wir haben das Ziel das 1 Mio. Unternehmer ihren perfekten Unternehmertag leben können. Jeder Tag soll sich großartig anfühlen. Genügend Zeit für Dich, Deine Familie und Deine Hobbys. Keine offenen Todo-Listen und das Gefühl erdrückt zu werden. Das klingt großartig oder? Wenn Du Dich der Bewegung anschließen willst, dann gehe auf www.unternehmerfreiheit.online sichere Dir Deinen Platz in der ersten Reihe wenn es losgeht. Das was Dich dort erwartet wird Dein Unternehmerleben grundlegend verändern. www.unternehmerfreiheit.online

  • Hallo und schön das Du wieder dabei bist
  • wie hältst du dir Informationen fest?
  • was ist diene Art, Informationen von Meetings usw richtig abzuspeichern?
  • bist du der Zuhörer, Zeichner, Aufschreiber, Kritzelst du am Rand?
  • vor allem ältere Unternehmer trauen sich nicht in die digitale Welt, weil sie denken dass sie ihr Notizbuch und ihren physischen Kalender brauchen
  • werde dir im Klaren darüber, was du überhaupt noch festhalten musst und was die Themen sind die du braucht
  • was machst du mit diesen ganzen Aufzeichnungen?
  • ich habe da mal in die Community gefragt
  • sehr viele haben gesagt, dass sie permanent mitschreiben
  • das ist aus meiner Sicht absolut sinnvoll
  • da das Hören in einem Vortrag nur einen Sinn anspricht ist der Effekt besser, wenn du einen zweiten Sinn mit ansprichst
  • dadurch hat die Information eine Mehrfachwirkung, am besten wenn man sich gezielt Notizen macht
  • kennst du auch die Leute, die in einem Seminar 10 bis 20 Seiten vollschreiben?
  • da stelle ich mir immer die Frage, was sie mit all diesen Informationen machen
  • wie verwertest du das Geschriebene wieder?
  • ich schreibe mittlerweile ausschließlich digital mit
  • ein Zettel muss gesucht werden und wenn du unterwegs bist kannst du nicht auf diese Information zugreifen
  • deshalb mache ich das nur auf dem Telefon
  • einige Unternehmer haben das erkannt und die Transkription als Zwischenschritt eingeführt
  • das was mitgeschrieben wurde wird dann digitalisiert
  • das benötigt super viel Zeit und ist doppelter Aufwand
  • deshalb ist es wichtig, dass man sich für eine Variante entscheidet
  • also entweder digital oder physisch
  • wenn wir neue Dinge lernen und im Gehirn verknüpfen müssen brauchen wir jede mögliche Unterstützung 
  • deine Notizen sind praktisch Wegmarken um später den Weg wieder zu finden
  • wichtig ist, dass du dir klar machst, was für dich am besten funktioniert
  • wie schaffst du es, die Informationen schnell in guter Qualität abzuspeichern 
  • für mich hat es keinen Unterschied gemacht, ob ich etwas tippe oder mit dem Stift schreibe
  • wenn ich dazu Skizzen oder sowas machen muss mache ich das auf dem iPad, dann kann ich das später weiter entwickeln
  • so ist der Prozess so effizient wie möglich
  • was muss ich wirklich festhalten?
  • was braucht dein Gehirn um eine Information nachhaltig abzulegen?
  • für mich ist es so, dass immer nur die Essenz wichtig ist, was ist die Schlüssel-Aktivität oder der Schlüsselsatz
  • bei mir sind es 5 bis 10 Stichpunkte je Vortrag wenn ich auf einer Konferenz mit mehreren Sprechern bin
  • 4-5 sind Aktionen, so dass ich weiß, was ich als nächstes machen muss
  • das machen die meisten auch so und können daraus eine Ableitung für die nächsten Aktionen treffen
  • du leitest eine sofortige Aktion ab, die auf die Information folgt
  • da ich selbst auch manchmal auf der Bühne stehe lerne ich da doppelt, da ich mir parallel auch den Sprecher anschaue und von ihm ggf lernen kann
  • wichtig ist, dass du dir immer die Essenz festhältst, die du direkt umsetzen kannst
  • das ist nachhaltiger und durch die Aktion kommst du in die Umsetzung
  • was machst du dann, wenn das Notizbuch voll ist?
  • beim Umzug habe ich viele Notizen gefunden und festgestellt, dass diese auch umgesetzt sind
  • außerdem sind Dinge, die ich mal aufgeschrieben habe bereits Realität geworden
  • ich habe mein Unterbewusstsein damit darauf angesetzt, auf den Weg gebracht und es hat einiges sogar viel früher umgesetzt
  • deshalb nimm dein Notizbuch, blättere es durch und dann schmeiß es weg
  • stelle sicher, dass die Information die du mitschreibst immer zu dem Zeitpunkt relevant ist zu dem du dich damit beschäftigst

-> Diesen Punkte möchte ich besonders verdeutlichen!

In der digitalen Welt können Zettel und Stift ein tolles haptisches Erlebnis bieten, was den Speicherungsprozess von Informationen in Deinem Gehirn verbessert. Dieses Gefühl können ein iPad oder ähnliche Geräte ersetzen bzw ergänzen. Mache das, was für Dich am besten funktioniert, jedoch achte darauf das Du nur Stichpunkte festhältst und vor allem niemals von der analogen auf die digitale Welt überträgst. Dann schreibe gleich digital!

Weiter im Text:

  • viele von euch sind auch dazu übergegangen, nichts mehr mitzuschreiben
  • es gibt dazu auch Merktechniken
  • wenn du dir zum Beispiel zu jedem speaker 3 Stichpunkte merkst gehst du anders mit deinem Informationsfilter um
  • wichtig ist, dass du diese Information später auch wieder abrufen kannst
  • das Gehirn unterstützt dich dabei und verankert diese Stichpunkte so, dass sie nicht mehr raus können
  • überprüfe für dich mal, ob es einen Unterschied macht wenn du digital oder physisch mitschreibst
  • Zusammenfassung der 3 wichtigsten Dinge:
  • 1. Schreibe nur das mit was Du wirklich brauchst
  • 2. Probiere aus.
  • 3. Trenne Dich von alten Informationen.
  • die Shownotes zu dieser Folge findest Du unter raykhahne.de/297
  • alle Links habe ich Dir dort aufbereitet und Du kannst die Inhalte der Folge noch einmal nachlesen
  • Wenn Du als Unternehmer endlich weniger Arbeiten möchtest, dann gehe auf unternehmerfreiheit.online , einen ausgewählten Kreis werde ich bald zeigen, wie es möglich ist, mit mehreren Unternehmen gleichzeitig weniger als 30 Stunden die Woche zu arbeiten. unternehmerfreiheit.online

3 Sachen zum Ende

  1. Abonniere den Podcast unter raykhahne.de/podcast
  2. Wenn Du noch mehr erfahren möchtest besuche mich auf Facebook und Instagram
  3. Bitte bewerte meinen Podcast bei iTunes

Danke, dass Du die Zeit mit mir verbracht hast.

Das Training ist vorbei, jetzt liegt es an Dir. Viel Spaß mit der Umsetzung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.