641: Frauen verkaufen besser mit Ina Börner

Vom 09.02.2022



Das ist Folge 641 mit der Salesexpertin Ina Börner.

Willkommen zu Unternehmerwissen in 15 Minuten.
Mein Name ist Rayk Hahne, Ex-Profisportler und Unternehmensberater.

Jede Woche bekommst Du eine sofort anwendbare Trainingseinheit, damit Du als Unternehmer noch besser wirst.
Danke das Du Die Zeit mit mir verbringst. Lass uns mit dem Training beginnen.

Wenn Dir die Folge gefällt, teile Sie mit Deinen Freunden unter dem Link raykhahne.de/641
.
In der heutigen Folge geht es um, Frauen verkaufen besser.

Welche 3 wichtigen Punkte kannst Du Dir aus dem heutigen Training mitnehmen?

  1. Was hinter der Aussage steckt.
  2. Welche Vorteile Frauen im Verkauf haben.
  3. Warum es um Werte geht.

Du kennst sicher jemanden für den diese Folge unglaublich wertvoll ist. Teile sie mit ihm, der Link ist raykhahne.de/641 .

Bevor wir gleich mit der Folge starten, habe ich noch eine Empfehlung für Dich.

Der Partner dieser Folge ist Dell Technologies.

Dell Technologies ist ein innovativer IT-Technologiehersteller und Lösungsanbieter.
Sowohl für Verbraucher aber insbesondere für Unternehmen haben sie extrem spannende Lösungen.

Heute schauen wir uns einmal die Dell Latitude Laptops genauer an. Diese Geräte bieten umfassende Datensicherheit und Verschlüsselungsoptionen, damit kannst Du auch im öffentlichen Raum an
sensiblen Daten arbeiten. Mit Dell SafeData schützt Du alles auf dem Gerät und in der Cloud, so kann nichts verloren gehen.

Besonders spannend finde ich den ProSupportPlus Service. Dieser sichert Dich ab falls mit Deiner Hardware mal etwas sein sollte.
Du bekommst sofort Ersatz und bist wieder einsatzbereit.

Willst Du mehr erfahren? Dann besuche dell.de/kmu-beratung

dell.de/kmu-beratung

Rayk: Willkommen Ina Börner!
Bist Du ready für die heutige Trainingseinheit?

Ina:
Ja, unbedingt.

Rayk: Lass uns gleich starten! Was sind die drei wichtigsten Punkte, die wir über Dich wissen sollten in Bezug auf Beruf, Vergangenheit und etwas Privates?

Ina:
1. Ich bin Gründerin der NO DIRTY TALK GmbH, eine Sales Company mit dem Motto „Sales with purpose!“.
2. Ich war beruflich zehn Jahre lang in den Branchen Technologie, Marketing und Vertrieb tätig.
3. Ich brenne für Themen. Wenn ich etwas tue, dann mit sehr viel Elan und Motivation.

Rayk: Du hast ein Unternehmen gegründet, bei dem Sales neu gedacht wird. Was heißt das ganz konkret? Was kann ich mir darunter vorstellen? Wer sind die Leute, die ihr entsprechend bedienen könnt?

Ina:
In meiner Vertriebsrolle zuvor gab es Montagfrüh immer ein Sales-Meeting. Ich ging immer wieder Salesforce durch, marschierte immer wieder durch die gleichen Opportunities. Das kann man machen, aber irgendwie war das Thema für mich nicht rund genug. Unsere Kunden sind überwiegend Agenturen jeglicher Art. Denen fehlt häufig Vertrieb, da bei diesen viel People Business eine Rolle spielt. Das verändert sich. Ich bin der Meinung, es braucht Sales in dieser marketinglastigen Welt, die zuhören und wirklich versuchen, Themen zu positionieren, und die Zusammenarbeit anders schärfen und Lösungen finden.

Rayk: Was war für Dich der dunkelste Moment? Was war Deine berufliche Weltmeisterschaft?

Ina:
Das war in meiner letzten Station, wo ich in einer relativ hohen Position war, in die ich gepusht wurde. Da hatte ich das Gefühl, nicht gehört zu werden. Warum hört eigentlich niemand, was ich sage? Ich werde gefragt, aber das, was gesagt wurde, kam nie an oder nicht in der Form, wie ich es mir erhofft hatte. Da fing das Gedankenkarussell bei mir an. Obwohl ich eine Person bin, die wirklich brennt, merkte ich, dass mein Feuer irgendwie erlosch. Dann dachte ich „Irgendwas ist hier komisch. Woran liegt das eigentlich?“, und ich fand heraus, dass es tatsächlich daran lag, dass ich nicht gehört wurde. Dass Dinge konsequent einfach anders gemacht wurden, als ich der Meinung war und auch aus Erfahrung belegen konnte. Das war der tiefste Moment. Dann kam die Zeit für eine Veränderung und ich bin diesen Schritt gegangen.

Rayk: Dann hast Du Dein eigenes Unternehmen aufgebaut, in dem Du diese Struktur komplett verändern kannst. Gerade im Sales muss man als Frau mit vielen harten Konfrontationen arbeiten. Du hast es geschafft, Dich dort durchzusetzen und bist auch deutlich erfolgreicher als viele männliche Kollegen, Dinge aufzubauen. Du hast Deine eigenen Prinzipien geprägt und daraus ein neues Unternehmen entwickelt. Was waren die Dämonen, mit denen Du kämpfen musstest, und was konntest Du daraus entwickeln, das Dich an diesem Thema festhalten lässt?

Ina:
Die Barrieren und Pusbacks kamen nur von dem Unternehmen selbst. Die kamen gar nicht von der Kundenseite. Ich habe mit extrem vielen Männern gearbeitet, hatte zum Glück viele tolle Männer um mich herum, mit denen es das Einfachste auf der Welt war, richtig gut Business zu machen, auf einer richtig guten Ebene unterwegs zu sein. Diese Pushbacks kamen tatsächlich von intern und nicht von einem Kunden, der mich nicht akzeptiert. Auch heute verlaufen die meisten Kundengespräche in meinen Augen sehr, sehr positiv – auch wenn es nicht bei jedem Thema zum Abschluss kommt. Ich habe einfach Werte, die ich auf mein Unternehmen übertrage. Die kann ich ja nicht von mir werfen. Deswegen bringe ich die mit und nehme sie mit. Ich finde es wichtig, dass das Thema auch so weitergetragen wird.

Rayk: Was waren so interne Sachen? Gibt es da eine Sache, die noch besonders gegenwärtig ist?

Ina:
Ich kann das gar nicht an einzelnen Sachen festmachen. Kleinigkeiten waren E-Mails in Rot und Fett, dass man sich vorbereiten solle, als würde man das nicht sowieso tun. Am Ende war es die Meinung bzw. der eigene Erfolg, der im Sales ja durch Zahlen belegbar ist, nicht reicht oder nicht gewertet wird, sodass man sagt „Okay, vielleicht geht sie doch den richtigen Schritt und vielleicht sollte man sie machen lassen“.

Rayk: Das ist eine Sache, die sich die Unternehmer mitnehmen können. Einfach sagen „Okay, lass uns die Gegebenheiten ganz klar und nüchtern anhand von Zahlen betrachten“. Es geht darum, Steine aus dem Weg zu räumen, den Prozess für beide Seiten, für den Kunden und auch für das Unternehmen so einfach wie möglich zu machen. Völlig egal, wer da sitzt: Die Zahlen sprechen für sich.

Ina:
Nur auf Zahlen zu gehen, ist natürlich schwierig. Ich will nur sagen, dass es manchmal ein Argument dafür sein kann, dass mein Mitarbeiter erfolgreich arbeitet. Tatsächlich schaue ich in meinem Unternehmen, zu wem welche Rolle passt und wer wirklich mal ein bisschen tiefergeht. Auch da kann man mit mir sprechen, über Tools, die man nutzen kann, um seine Mitarbeiter deutlich besser kennenzulernen und dann zu verstehen, warum wer wie arbeitet und was wen erfolgreich macht. Vor allem bei kleineren Teams finde ich das extrem spannend, wer wie funktioniert und woher die Motivation kommt.

Rayk: Genau das ist es, wofür ihr steht: das Warum, der Zweck, der jeder Person innewohnt. Wie können wir am besten mit dir in Kontakt treten? Agenturen jeglicher Art und aus jeglichem Bereich sind interessant für euch.

Ina:
Gerne per LinkedIn über meinen privaten Account oder über unseren Unternehmensaccount. Das ist immer das Einfachste und Schnellste zum Kommunizieren. Einfach melden. Wir sind Profis im Marketing und können auch sehr gut auf Kundenseite beraten.

Rayk: Vielen Dank, dass Du Deine Zeit und Erfahrung mit uns geteilt hast. Ich freue mich auf das nächste Gespräch mit Dir.

Ina:
Vielen Dank. Danke schön.

  • die Shownotes zu dieser Folge findest Du unterde/530
  • alle Links habe ich Dir dort aufbereitet und Du kannst die Inhalte der Folge noch einmal nachlesen

Dir hat die Folge gefallen und Du konntest sofort etwas umsetzen?
Dann sei ein Held für jemanden und teile diese Folge.:

Erst den Podcast abonnieren unter raykhahne.de/podcast , oder folge mir bei Facebook, Instagram, LinkedIn oder YouTube; denn ich bin hier, um Dich als Unternehmer noch besser zu machen.

Danke das Du die Zeit mit uns verbracht hast.

Das Training ist vorbei, jetzt liegt es an Dir. Viel Spaß mit der Umsetzung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.