617: B2B Influencer als Chance mit Felix Thönnessen

Vom 15.12.2021



Das ist Folge 617 mit Premium Keynotespeaker und Mentor Felix Thönnessen.

Willkommen zu Unternehmerwissen in 15 Minuten.
Mein Name ist Rayk Hahne, Ex-Profisportler und Unternehmensberater.

Jede Woche bekommst Du eine sofort anwendbare Trainingseinheit, damit Du als Unternehmer noch besser wirst.
Danke das Du Die Zeit mit mir verbringst. Lass uns mit dem Training beginnen.

Wenn Dir die Folge gefällt, teile Sie mit Deinen Freunden unter dem Link raykhahne.de/617.
In der heutigen Folge geht es darum, in turbulenten Zeiten Entscheidungen treffen.

Welche 3 wichtigen Punkte kannst Du Dir aus dem heutigen Training mitnehmen?

  1. Was der Vorteil von wenig Reichweite ist.
  2. Warum jeder Kanal anders ist.
  3. Welche Deals Du machen kannst.

Du kennst sicher jemanden für den diese Folge unglaublich wertvoll ist. Teile sie mit ihm, der Link ist raykhahne.de/617 .

Bevor wir gleich mit der Folge starten, habe ich noch eine Empfehlung für Dich.

Diesmal in eigener Sache.

Na wie läufts bei Dir? Läuft? Super.

90% alle Gespräche laufen so ab. Aber wann sprichst Du mal über die Themen die Dich belasten? Dinge die Du lösen musst?
Schick mir Deine Themen und lass uns die gemeinsam lösen. Eure Wünsche sind die Grundlage für den Podcast. Nutze Deine Chance als regelmäßiger Podcasthörer und schicke mir Dein Themenwunsch auf einem unser vielen Kanäle.

Am schnellsten geht es natürlich über [email protected] Einfach in den Betreff: Podcastwunschthema und dann beschreibe Deine Herausforderung. Dann können wir das aufgreifen und geben Dir die Lösung auf dem entsprechenden Kanal.

Lasst uns gemeinsam noch besser werden!


Rayk: Willkommen Felix Thönnessen!
Bist Du ready für die heutige Trainingseinheit?

Felix:
Selbstverständlich!

Rayk: Du bist ein bekannter Gast, aber stell dich für die neuen Hörer kurz noch einmal vor.
Was sind die drei wichtigsten Punkte, die wir über Dich wissen sollten in Bezug auf Beruf, Vergangenheit und etwas Privates?

Felix:
1. Ich helfe selbstständigen Unternehmern dabei, mit ihrem Business erfolgreicher zu werden.
2. Ich begleitete Gründer und Start-ups bei Sendungen wie „Höhle der Löwen“.
3. 15 Jahre lang war ich bei den Pfadfindern.

Rayk: Du bist einer der wenigen, die Marketing komplett verstanden haben. Du bist auch so etwas wie ein Business Influencer, weil Du gezielt Kooperationen mit Unternehmen für deine Community zur Verfügung stellst und dabei selbst partizipierst. Wie können grundsätzlich alle Unternehmen das für sich nutzen? Hast du vielleicht eine Empfehlung?

Felix:
Das funktioniert nicht nur im Fashion- oder Food-Bereich, sondern auch in klassischen Business-Bereichen. Ich habe eine Marke, ein Produkt und schaue, mit welchen Influencern das zusammenpasst. Es gibt viele Kommunikationskanäle, aber es kann dieser Weg sein, dass ich Trusted People habe, die zu meiner Marke passen und mein Produkt nutzen, wodurch ich mehr Bekanntheit in meiner relevanten Zielgruppe bekomme.

Rayk: Du hast den Influencer, den Creator, die Person, die Vertrauen genießt, die Zielgruppe und den entsprechenden Anbieter. Kannst Du da vielleicht die Mechaniken beleuchten? Wie funktioniert das? Wie kann ich das eine oder andere für mich nutzen?

Felix:
Generell ist es für jede Größe möglich. Die Frage ist immer, ob ich auf viele kleine Influencer gehe oder auf jemanden, der mit ein paar Millionen in Kontakt ist. Wenn ich das noch nie gemacht habe, kann ich mit relativ kleinem Budget das ausprobieren. Es gibt diese Plattformen wie Instagram, LindekIn und YouTube. Schau einfach mal, welche Plattform zu dir und deiner Marke passen würde und welche Followerschaft du hast. Ich habe zum Beispiel auf LinkedIn eine andere Followerschaft als auf Instagram.

Rayk: Magst Du ein Beispiel nennen, das Du kürzlich umgesetzt hast? Wo Du mit großen Unternehmen zusammengearbeitet hast?

Felix:
Ein Auftrag war mit der Deutschen Telekom. Die hat einen bestimmten Service, aber viele Leute wissen gar nicht, dass die Deutsche Telekom auch viel für kleine und mittelständische Unternehmen macht. Nicht nur die Installation von Telefonanlagen, sondern auch Schließsysteme, Technik, Firewall, Kassensysteme und so weiter. Hier ging es in erster Linie um Aufklärungsarbeit. Wir haben das in ein Gesamtkonzept eingebettet. Ich berichte darüber, welche Möglichkeiten ein KMU im Bereich Sicherheit oder Web Security hat, welche Sachen wichtig sind, und bette in diesem Rahmen den Service der Deutschen Telekom ein. Das ist eine Produktplatzierung. Es ist aber smart eingebettet, und das ist keine klassische Werbung. Ich höre deinen Podcast, weil ich deinen Inhalt so cool finde, und wenn du zwischendurch einen coolen Service für mich als deine Zielgruppe hast, dann ist das die beste Werbung, die man machen kann.

Rayk: Kannst Du vielleicht ein Beispiel geben für jemand, der nicht so online-affin ist? Hast Du da eine Empfehlung, wie man gezielt auf Leute zugehen könnte?

Felix:
Das ist gut für jede Größe. Nicht nur für den Großkonzern oder den Mittelstand, sondern auch für jemand, der neu gestartet ist und ein bestimmtes Marketingbudget hat. Man sollte nicht nur darüber nachdenken, Facebook-Werbung zu machen, sondern sich Multiplikatoren, Influencer suchen. Ich bin an einem Start-up beteiligt, die haben ein Kinder-Kochbuch, Kinderschürzen und Kindermesser entwickelt. Alles für Kinder in Richtung Kochen, Gesundheit und Bewegung. Die suchen bewusst nach Influencern, nach Content Creator, Mami-Blogger, Leute, die ein Family Business haben, Leute, die über interessante Produkte für Kinder berichten, und sprechen die proaktiv an, sagen denen „Hey, wir haben folgende Produkte zur Verfügung. Wäre das nicht etwas, das ihr promoten und bei euch platzieren könntet?“. Dann habe ich ein Matching mit der Zielgruppe wie die Faust aufs Auge, besser geht’s ja gar nicht.

Rayk: Gerade, wenn ich limitiertes Budget habe, ist es gut, dass ich den Leuten etwas zur Verfügung stelle. Viele Unternehmen wurden dadurch Weltmarken, zum Beispiel Ed Hardy. Kannst Du vielleicht auch ein bisschen etwas zu Preisen sagen? Was ist da ein realistisches Budget?

Felix:
Es gibt ja unterschiedliche Abrechnungsmodalitäten. Du kannst also über ein TKP (Tausender-Kontakt-Preis) abrechnen. Dann kann es natürlich über Klicks gehen. Oder du machst es über Conversions oder Affiliate Sales oder sonst was. Du promotest einen Service, jemand klickt darauf und erwirbt ihn auch real, dann erhältst du so etwas wie eine Umsatz- oder Provisionsbeteiligung. Die Preise können in der Tat sehr unterschiedlich sein. Bis zu 5.000 Followern reicht es mit Glück, dein Produkt kostenlos zur Verfügung zu stellen. Dann kommt eine Gruppe von Micro-Influencern mit 5.000 bis 100.000 Followern, die für einen Feed-Post zusätzlich zwischen 200 und 1.000 € nehmen. Darüber hinaus: The sky is the limit. Wenn du bei Pamela Reif einen Sponsored Post haben möchtest, wirst du mit 1.000 € nicht auskommen. Das wird auf jeden Fall ein fünfstelliger Betrag. Es gibt natürlich auch Influencer, die bis zu sechsstellige Beträge nehmen. Wenn ich bei dem Kinderbuch sage, es gibt 10 relevante Mami-Blogger mit 1.000 bis 10.000 Leuten, erreiche ich zwar keine Massen, aber genau meine Zielgruppe. Dann ist die Kaufrate natürlich viel besser. Ich kann mir kleinem Budget dabei sein, aber auch ganz viel Geld investieren.

Rayk: Wie hoch ist die Streuung in üblichen Kanälen wie Presse, PR-Artikel oder solche Sachen? Wenn ich zum Beispiel in einer Mami-Zeitung eine Anzeige mache, wie dicht sind die Leute dran?

Felix:
Promotions von Influencern sind halt einfach keine Werbung. Bei einer Anzeige in der Apotheken-Rundschau weiß ich, dass es Werbung ist. Wenn ich bei Felix Thönnessen einen Beitrag sehe, in dem er erzählt „Hey, guckt mal Leute. Ich bearbeite heute von den Design Offices. Guckt mal bitte, wie wunderschön das aussieht. Echt cool, wie man hier arbeiten kann. Kostet übrigens nur 99 € im Monat“, dann ist das viel besser eingebettet in meine Marke, als wenn ich das als Anzeige in einem Wirtschaftsmagazin machen würde.

Rayk: Was ist der beste Weg, um mit Dir in Kontakt zu treten? Was hast Du noch für coole Programme?

Felix:
Der einfachste Weg ist, auf meine Website zu gehen: www.felixthoennessen.de. Dort könnt ihr zwei andere Podcasts mit dem lieben Rayk hören oder unseren eigenen Podcast Onkel Schmunzel. Wir machen ganz viel auf LinkedIn. Wenn man sich über die Programme bei uns informieren will, einfach auf unsere Seite gehen. Wir haben Programme für Leute vom Angestellten zum Selbstständigen, vom Selbstständigen zum Unternehmer. Wer sich vorstellen könnte, da auch seine eigenen Business-Produkte vorzustellen, darf mich selbstverständlich gerne ansprechen. Wir haben da sehr viel Erfahrung sammeln dürfen.

Rayk: Vielen Dank, dass Du deine Zeit und Erfahrung mit uns geteilt hast. Ich freu mich aufs nächste Gespräch mit Dir.

Felix:
Sehr gerne. Danke dir.

  • die Shownotes zu dieser Folge findest Du unterde/530
  • alle Links habe ich Dir dort aufbereitet und Du kannst die Inhalte der Folge noch einmal nachlesen

 

3 Sachen zum Ende

  1. Abonniere den Podcast unter de/podcast
  2. Wenn Du noch mehr erfahren möchtest, besuche mich auf Facebook, Instagram oder YouTube
  3. Bitte bewerte meinen Podcast bei iTunes

Danke, dass Du die Zeit mit mir verbracht hast.

Das Training ist vorbei, jetzt liegt es an Dir. Viel Spaß mit der Umsetzung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.