557: Zukunft für den Mittelstand mit Henrike Luszick

Vom 28.07.2021



Willkommen zu Unternehmerwissen in 15 Minuten.
Das ist Folge 557 mit der Zukunftsunternehmering Henrike Luszick.
Mein Name ist Rayk Hahne, Profisportler und Unternehmensberater.
Jede Woche bekommst Du eine sofort anwendbare Trainingseinheit, damit Du als Unternehmer noch besser wirst.
Danke, dass Du Die Zeit mit mir verbringst. Lass uns mit dem Training beginnen.

Wenn Dir die Folge gefällt teile Sie mit Deinen Freunden unter dem Link raykhahne.de/557.
In der heutigen Folge geht es um, in turbulenten Zeiten Entscheidungen treffen.

Welche 3 wichtigen Punkte kannst Du Dir aus dem heutigen Training mitnehmen?

  1. Was den Stein ins rollen bringt.
  2. Warum Radikal der einzige Weg ist.
  3. Wie Du zukunftssicher wirst.

Du kennst sicher jemanden für den diese Folge unglaublich wertvoll ist. Teile sie und hilf auch anderen Unternehmern ihre Herausforderungen zu überwinden. Der Link ist  raykhahne.de/557.

Bevor wir gleich mit der Folge starten, habe ich noch eine Empfehlung für Dich.

Der Partner dieser Folge ist Comarch.

 

Hast Du Lust die neusten Trends zu den Themen Kundenbindung und Technologie zu hören?
An dieser Stelle möchte ich Dir den Podcast: Customer Experience & Technology von Comarch empfehlen.
Comarch ist ein weltweiter Anbieter von IT-Lösungen in den Bereichen Kundenbindung, Kundenverwaltungsystemen, und vielem mehr.
Über 350 Millionen Teilnehmer haben sie in ihren Kundenbindungsprogrammen.

In dem Podcast teilen sie genau dieses Wissen. Führende Experten teilen Wissen aus erster Hand.
Beispielsweise auch die Frage: Warum Social Media das Eldorado für Kundenbindung ist. Genau das Richtige für uns KMUs.
Mein persönliches Highlight bei dem Podcast ist, dass er Themen aus der Zukunft beleuchtet.
Somit bekommst Du die Chance Marktmöglichkeiten kennen zu lernen und das vor der Konkurrenz.
Genau darum geht es in dem Podcast: Customer Experience & Technology.

Den findest Du überall wo es Podcasts gibt, oder unter Comarch.de/aktuelles/podcast

c o m a r c h.de/aktuelles/podcast

 

Rayk: Willkommen Henrike Luszick,
Bist Du ready für die heutige Trainingseinheit?

Henrike: Absolut! Los geht’s!

Rayk: Lass uns gleich starten!
Was sind die drei wichtigsten Dinge die unsere Zuhörer über Dich wissen sollten?

Henrike:
1. Ich bin Furture-Creator und will Deutschland zukunftsfit machen
2. Ich habe immer Menschen zusammengebracht
3. Ich bin super Neugierig und wissbegierig.

Rayk:
Was ist Deine spezielle Expertise? Was gibst Du den Menschen weiter?

Henrike:
Wir gestallten Zukunft. Wir bauen als Company-Builder mit etablierten Unternehmen, Familienunternehmen oder auch dem Mittelstand neue Geschäftsmodelle auf. Also wir brainstormen um den Kern drumrum, was könnten da neue, innovative Themen sein, die wir gemeinsam dann auf die Straße bringen können.

Rayk:
Was war beruflich Deine Weltmeisterschaft? Was war Deine größte Herausforderung und wie hast Du diese überwunden?

Henrike:
Meine persönliche Meisterschaft bisher war bestimmt der Schritt, dass ich mich zu 100 Prozent unternehmerisch auf eigene Beine gestellt habe,. Vom Angestellten da sein in die volle Eigenverantwortung zu gehen. Wie du gerade gesagt hast, den laden auf diese Größe zu bringen und dann aber zu sagen ich kaufe das Unternehmen zu 100 Prozent zurück. Das hab ich im letzten Sommer getan und habe damit sozusagen die Gründungsinvestoren rausgepackt.

Rayk:
Und was war für dich vielleicht auch so ein kleiner Impuls dabei, dass du gesagt hast Ich will’s jetzt so machen, wie ich es möchte? Was war für dich da vielleicht so der entscheidende Tag oder die entscheidende Situation gemerkt hast: „Jetzt will ich!“ ?

Henrike:
Die Unternehmerische Kraft war immer irgendwie da. Ich bin ein totaler mache rund habe schon vopr Future Creator gesagt, das ich Dinge gestalten und nach vorne bringen will. Meine Power habe ich durch Vertrauen und Mut in mich und in mein Team gesteckt und so schwierige Situationen gemeistert. Gemeinsam haben wir immer eine gute Lösung gefunden.

Rayk:
Sehr cool. Wie schaffe ich das, wenn ich merke, es muss sich was verändern? Wie schaffe ich diese erste Brücke zu schlagen, diesen ersten Weg dahin zu gehen?

Henrike:
Der wichtigste Punkt ist sich anzuerkennen, dass sich das Leben immer weiterentwickelt und das wir uns als Unternehmen immer weiterentwickeln müssen. Frei und Radikal neu zu denken und zu überlegen, wie würde ich heute mein Unternehmen neu zu gründen. Würde ich alles genau so machen? Der zweite Punkt: Die Kundenbrille aufsetzen. Man ist, wenn man seiner eigenen Verliebtheit wird, das was man macht, aber wirklich sich macht zu hinterfragen. Was sind die Kundenbedürfnisse? Was will der Kunde wirklich? Und dann das Dritte Wir haben schon zwei, dreimal gesagt machen, entscheiden, handeln, umsetzen.

Rayk:
Sehr, sehr cool. Was ist das erste, was ihr macht, wenn ihr mit dem Unternehmen zusammenarbeitet. Wie sieht denn dieser Auftakt aus?

Henrike:
Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder das Unternehmen hat schon eine Idee, also das es aus einem internen Ideenwettbewerb entstanden oder das existiert schon. Wir gucken dann da drauf und checken ob diese Idee einen Wert hat. Wie viel Investment bräuchte man? Würde das gekauft werden? Das heißt, jemand bringt was mit. Und der andere Punkt, Innovation zu machen, ist natürlich zu sagen Wir haben ein strategisches Cluster. In die Richtung wollen wir uns als Unternehmen weiterentwickeln. Weil das haben wir auch in dem Unternehmen zur Verfügung als unfaire Ressourcen, wie wir Bayern sagen. Also Kunden, Zugang, Know how, Produktions, Maschinen oder so. Und um diese Punkte drumrum fangen wir an, die Ideen uns auszudenken, Geschäftsmodelle uns auszudenken und zu validieren und zu gucken Was gibt es schon. Wo könnte man sich eigentlich Hinentwickeln. Das ist so dann der erste Schritt, bevor wir dann konkret wirklich ins Machen gehen und in Unternehmen aufbauen.

Rayk:
Sehr, sehr cool. Gehen wir mal von der zweiten Variante aus. Und wie komme ich denn jetzt auf diese Ideen? Hast du da vielleicht noch mal aus deinem Zauberkasten etwas?

Henrike:
Alles ist erlaubt. Das erste ist radikales, freies Denken. Ich glaube, wenn wir anfangen, gemeinsam in so eine Kooperation zu gehen, denken viele Partner von uns oft dabei „Spinnen die eigentlich, dass es viel zu weit weg“. Aber durch dieses sich zu erlauben, ganz breit zu denken und den Wandel erst mal aufzumachen, nähern wir uns dann hinterher schon wieder den realistischen Themen. Und was ist möglich und was ist eigentlich umsetzbar?

Rayk:
Wie lange kann ich denn eine Idee testen, um festzustellen, ob das jetzt funktioniert oder ob ich vielleicht doch was anderes machen sollte?

Henrike:
Also da gibt es genaue Abfolgen, die aufeinander folgen, weil man einfach festgestellt hat, Kreation und Kreativität erfolgt, dann doch nach einer ganz starken Systematik, die hintereinander erfolgt. Also wir können es schon schaffen, zwischen 3 und 6 Monaten in die konkrete Unternehmensgründung zu gehen.

Rayk:
Hast du vielleicht mal ein Beispiel für uns, wo du sagst, da hat ein Unternehmen sich so krass in eine andere Richtung verändert, dass man das vielleicht gar nicht mehr auf das ursprüngliche Unternehmen zurückführen könnte?

Henrike:
Wir haben ein Thema, das haben wir mit der EnBW zusammen gestartet, beispielsweise als Energiekonzern, und die wollten im Bereich Mobility aktiv werden. Wir haben da ein Fleet-Service aufgebaut rund um alle Dienstleistungen des Car-Sharings. Das ist ja doch für einen Energiekonzern schon sehr Kernfremd. Als zweiter Investor ist da jetzt beispielsweise eine Versicherung reingegangen.

Das heißt, hier haben sich eine Versicherung und ein Energiekonzern jetzt zusammengetan, um den Mobility Markt der Zukunft zu gestalten.

Rayk:

Sehr, sehr spannend. Wie können wir besser mit Ihrem Kontakt treten? Für welche Unternehmen ist es interessant, mit euch zusammenzuarbeiten? Ab welchem Zeitpunkt macht es Sinn, euch meine die Tür zu klopfen?

Henrike:
Eigentlich für jeden, der über Zukunft nachdenkt und über jeden, der darüber nachdenkt, wie will ich mich Zukunftsfit und Zukunftsfähig aufzustellen. Mich erreicht man über alle Kanäle. Bei LinkedIn sind auch meine persönlichen Daten hinterlegt. Aber natürlich auch über https://www.bridgemaker.com/ .
Für neue kreative Zukunftsmodelle und Weltmeisterschaft bin ich immer zu haben.

Rayk:
Sehr gut. Henrike Vielen Dank, dass du deine Zeit und deine Erfahrungen mit uns geteilt hast. Die Frau das nächste Gespräch mit dir.

Henrike:
Vielen Dank dir!

  • die Shownotes zu dieser Folge findest Du unter de/557
  • alle Links habe ich Dir dort aufbereitet und Du kannst die Inhalte der Folge noch einmal nachlesen
  • Wenn Du als Unternehmer endlich weniger Arbeiten möchtest, dann gehe auf online , einen ausgewählten Kreis werde ich bald zeigen, wie es möglich ist, mit mehreren Unternehmen gleichzeitig weniger als 30 Stunden die Woche zu arbeiten. unternehmerfreiheit.online

3 Sachen zum Ende

  1. Abonniere den Podcast unter de/podcast
  2. Wenn Du noch mehr erfahren möchtest besuche mich auf Facebook und Instagram
  3. Bitte bewerte meinen Podcast bei iTunes

Danke, dass Du die Zeit mit mir verbracht hast.

Das Training ist vorbei, jetzt liegt es an Dir. Viel Spaß mit der Umsetzung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.