737: Der Gastroflüsterer mit Kemal Üres

Vom 21.09.2022



Das ist Folge 737 mit dem Gastroflüsterer Kemal Üres.

Willkommen zu Unternehmerwissen in 15 Minuten.
Mein Name ist Rayk Hahne, Ex-Profisportler und Unternehmensberater.

Jede Woche bekommst Du eine sofort anwendbare Trainingseinheit, damit Du als Unternehmer noch besser wirst.
Danke das Du Die Zeit mit mir verbringst. Lass uns mit dem Training beginnen.

Wenn Dir die Folge gefällt, teile Sie mit Deinen Freunden unter dem Link raykhahne.de/737.

In der heutigen Folge geht es um, Gastroflüsterer.

Welche 3 wichtigen Punkte kannst Du Dir aus dem heutigen Training mitnehmen?

  1. Was Zufall bringen kann.
  2. Wie Erfolg sich aufbaut.
  3. Warum die Branche sich verändern muss.

Du kennst sicher jemanden für den diese Folge unglaublich wertvoll ist. Teile sie mit ihm, der Link ist raykhahne.de/737 .

Bevor wir gleich mit der Folge starten, habe ich noch eine Empfehlung für Dich

Hast Du Dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie für Dich als Unternehmer die “perfekte Bank” aussehen würde?
Als Unternehmer wollen wir immer ganz genau wissen, was mit unserem Vermögen passiert.

Wir wollen selbst bestimmen, wofür unser Geld eingesetzt wird und es laufend vermehren.
Und die allermeisten von uns wollen unseren Teil zur Gesellschaft beitragen. Anderen helfen und die Wirtschaft voranbringen.
Als Mitglied der Volksbanken Raiffeisenbanken kannst Du mitwissen, mitbestimmen und mitverdienen.

Das bedeutet maximale Transparenz darüber, was mit Deinem Vermögen passiert. 

Aber mehr noch: In den jährlichen Mitgliederversammlungen bestimmst Du sogar aktiv mit, wo es mit Deiner Bank langgeht.
Als Mitglied der Volksbanken Raiffeisenbanken kannst Du am Erfolg Deiner Bank mitverdienen und Dein Vermögen vermehren.

Und zwar in Form von Dividenden, die in der Regel einmal jährlich auf Deine Geschäftsanteile ausgezahlt werden.

Dieser Mitgliederfokus der Volksbanken Raiffeisenbanken ist kein loses Versprechen, sondern gesetzlich festgelegt. Denn als Genossenschaftsbanken gehören sie allein ihren Mitgliedern.

Alle weiteren Infos findest Du auf vr.de/mitglied.”



Rayk: Willkommen Kemal Üres!
Bist Du ready für die heutige Trainingseinheit?

Kemal:
Ich bin mehr als ready.

Rayk: Lass uns gleich starten! Was sind die drei wichtigsten Punkte, die wir über Dich wissen sollten in Bezug auf Beruf, Vergangenheit und etwas Privates?

Kemal:
1. Ich bin Gastronom.
2. Ich komme aus der Hotellerie, hatte Höhen und Tiefen.
3. Ich habe zwei Katzen.

Rayk: Du machst Deine jahrzehntelange Expertise für andere Menschen zugänglich. Wie genau machst Du das? Was können wir da von Dir erleben?

Kemal:
Es war eigentlich Zufall. Ich habe schon immer Content gemacht, weil ich die Social-Media-Kanäle immer als große Chance gesehen habe, in die Sichtbarkeit zu kommen. Aber es war mehr Unternehmertum, das lief okay so. Bis mein Partner mal gesagt hat, ich solle meinen Alltag aufnehmen. Ich bin Gastronom, ich habe Catering, ich mache jede Sparte in der Gastronomie schon jahrelang. Das ist so viel authentischer. Wir gehen noch tiefer, noch nischiger rein. Dann hat er mir einen Kameramann zur Seite gestellt und die ersten Videos sind viral gegangen. So wurde ich der Gastroflüsterer.

Rayk: Was war Deine berufliche Weltmeisterschaft, Deine größte Herausforderung? Wie hast Du diese überwunden?

Kemal:
Keiner spricht über diese Themen in der Gastronomie, weil keiner etwas preisgeben will, weil jeder selbst Geld verdienen und seinen Weg ebnen will. Das war meine größte Chance. Ich bin – glaube ich – der Erste, der über diese Dinge gesprochen hat. Deswegen haben die Gastro-Kollegen gemerkt, dass ich wirklich aus 26 Jahren Berufserfahrung als Selbstständiger Tipps gebe. Ich habe mich immer gefragt, warum gab es vor mir keinen Gastro-Berater? Ich habe das dann gemacht, weil ich es schon immer geliebt habe, Menschen zu unterstützen. Ich liebe es, Dinge wachsen zu lassen. Deswegen liebe ich es auch, Dinge abzugeben, auch wenn sie gut laufen. Ich war auch immer so kurzatmig: Dinge sehen, Potenzial sehen. Deswegen passt dieses Video-Format für mich sehr gut. Wir brauchen diese kleinen Häppchen, und mir macht das total Spaß. Damit sind wir in die Sichtbarkeit gekommen. Egal, wo ich hingehe, ich werde erkannt. Schönes Gefühl.

Rayk: Ihr hattet ja selbst mit diesen ganzen Restriktionen zu kämpfen. Der Laden wurde dichtgemacht, Kurzarbeit. Wie hast Du das überwunden? Wie gehst Du jetzt mit den steigenden Rohstoffpreisen um?

Kemal:
Ich bin sehr gut im Verdrängen. Als Unternehmer musste ich lernen, bei Problemen trotzdem fokussiert zu bleiben. Es sind zwar Umsätze da, aber die Wellen vom fehlenden Cashflow bekommen wir immer noch zu spüren. Die Challenge ist jetzt, alle Kosten wieder selbst zu tragen, obwohl es noch nicht vorbei ist. Jetzt kommt der Herbst und wir haben wieder Angst, dass Corona kommen könnte. Der Krieg, die Rezession, die hohen Rohstoffpreise. Das hat die Gastronomie noch mal extrem getroffen. Klartext: Diesen Winter werden wieder viele dichtmachen. Auch ich merke am Cashflow, dass es noch nie so eng war wie jetzt.

Rayk: Was ist für Dich dieser Anspruch, den Du verfolgst? Was würdest Du in der Gastro insgesamt verändern?

Kemal:
Erstmal sind es verschiedene Formate. Auf YouTube haben wir tieferen Content. Dann gibt es LinkedIn, das ist auch tief, aber anders. Dann gibt es TikTok, das ist schneller. Man passt sich auf jeder Plattform entsprechend an. Aber mein Ziel ist es: Ich möchte gerne die Gastronomie professioneller gestalten, sodass die Menschen darin, die sich wirklich den Arsch aufreißen, am Ende auch Geld verdienen. Es ist ein ganz schmaler Grat zwischen „Ich verdiene gutes Geld“ und „Ich verdiene gar kein Geld“.

Rayk: Es geht auch darum, die Arbeitszeit zu reduzieren und den Leuten Unternehmertum mit an die Hand zu geben. Können die Leute das auch gleich umsetzen durch kurze, knackige Inhalte? Wie ist denn so Dein Gefühl?

Kemal:
Ich glaube, das langfristige Veränderungen immer Zeit brauchen. Man holt sich Impulse, ist aber sofort wieder in seinen Mustern, im Alltag. Deswegen arbeiten wir an Formaten wie dem Gastro-Journal, weil ich es für langfristige, nachhaltige Veränderungen immer gut finde, dass man schreibt. Dann arbeiten wir noch am Mentoring. Aber das ist noch nicht spruchreif. Es wird verschiedene Wege geben, die Gastro-Kollegen zu unterstützen, um eine Veränderung im Außen herbeizuführen.

Rayk: Vor dem Thema Preise schreckst Du auch nicht zurück. Viele Gastronomen haben wahnsinnige Angst, die Preise zu erhöhen, weil es heißt, dass die Leute sonst weg sind. Warum ist das so wichtig?

Kemal:
Wenn Menschen ein Produkt anbieten, der unter dem Marktpreis liegt, können sie damit kein Geld verdienen. Wenn sie damit Geld verdienen, läuft irgendetwas nicht richtig. Dann läuft es auch nicht lange gut. Jedes Produkt hat seinen Preis. Ich bin für eine ordentliche Qualität zu einem ordentlichen Preis, sodass alle am Ende davon profitieren. Was das Thema Döner angeht, war auch kein Selbstbewusstsein da. Also habe ich gesagt: „Leute, reißt euch mal zusammen. Ihr macht seit Jahren dieses Kultprodukt und ihr könnt das nicht für 3 € verkaufen.“ Ich bin mir sicher, die Journalisten sind auf mein viral gehendes Video auf Facebook aufgesprungen. Dann haben sich die Preise erhöht. Egal, wo ich bin, sagen die Leute „Danke schön“. Ich war der Initiator. Auf der anderen Seite sagen die Konsumenten „Du blödes Arschloch“. Aber hey, ich setze mich für meine Gastro-Kollegen ein. Wenn der Gastro-Kollege zufrieden ist, entsteht ein besseres Produkt. Wenn jemand die Preise erhöht, aber die Qualität stimmt nicht, hat er auch keine Daseinsberechtigung. Da bin ich ganz klar bei den Konsumenten.

Rayk: Das hat ja alles seinen Hintergrund. Was sind für Dich so die Dinge, die Dir noch am meisten unter den Nägeln brennen? Was willst Du unbedingt für Deine Gastro-Kollegen lösen?

Kemal:
Ich würde gerne eine University gründen, wo es wirklich gute Programme, gute Online-Tools gibt, mit denen man sich weiterentwickeln kann. Das wird in der Schule halt nicht gelehrt. Die wenigsten haben eine Ausbildung. Ansonsten würde ich gerne eine Deutschlandtour machen und ganz viele Gastro-Kollegen besuchen. Ich würde gerne einige Food-Konzepte im Handbuch festlegen und dann auch multiplizieren, damit ich nicht nur sagen kann, wie’s läuft, sondern auch Produkte hinstelle.

Rayk: Wo können wir am besten mit Dir in Kontakt treten?

Kemal:
YouTube – Kemal Üres, der Gastroflüsterer. TikTok, Instagram, LinkedIn. Da bin ich auch, schreib mich an.

Rayk: Vielen Dank, dass Du Deine Zeit und Erfahrung mit uns geteilt hast. Ich freue mich auf das nächste Gespräch mit Dir.

Kemal: Ich mich auch. Bis dann!

  • die Shownotes zu dieser Folge findest Du unterde/737
  • alle Links habe ich Dir dort aufbereitet und Du kannst die Inhalte der Folge noch einmal nachlesen

 

Dir hat die Folge gefallen und Du konntest sofort etwas umsetzen?
Dann sei ein Held für jemanden und teile diese Folge.:

Erst den Podcast abonnieren unter raykhahne.de/podcast , oder folge mir bei Facebook, Instagram, LinkedIn oder YouTube; denn ich bin hier, um Dich als Unternehmer noch besser zu machen.


Danke das Du die Zeit mit uns verbracht hast.
Das Training ist vorbei, jetzt liegt es an Dir. Viel Spaß mit der Umsetzung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.