731: Gedächtnistraining mit Markus Hofmann

Vom 07.09.2022



Das ist Folge 731 mit dem TV Experten und Gedächtnistrainer Markus Hofmann.

Willkommen zu Unternehmerwissen in 15 Minuten.
Mein Name ist Rayk Hahne, Ex-Profisportler und Unternehmensberater.

Jede Woche bekommst Du eine sofort anwendbare Trainingseinheit, damit Du als Unternehmer noch besser wirst.
Danke das Du Die Zeit mit mir verbringst. Lass uns mit dem Training beginnen.

Wenn Dir die Folge gefällt, teile Sie mit Deinen Freunden unter dem Link raykhahne.de/731.

In der heutigen Folge geht es um, Gedächtnistraining.

Welche 3 wichtigen Punkte kannst Du Dir aus dem heutigen Training mitnehmen?

  1. Wie Du Farbe in die grauen Zellen bekommst.
  2. Wann Lernen Spaß macht.
  3. Wieso Du auf Deinen Po hauen musst.

Du kennst sicher jemanden für den diese Folge unglaublich wertvoll ist. Teile sie mit ihm, der Link ist raykhahne.de/731

Bevor wir gleich mit der Folge starten, habe ich noch eine Empfehlung für Dich.
Der Partner dieser Folge sind die Volksbanken-Raifeisenbanken.

„Woran willst Du denken, wenn Du an Banken denkst?

An Aktionäre, die auf ihre eigene Profitmaximierung aus sind? Oder lieber an eine Institution, die Deine Interessen immer vor ihre eigenen stellt…?

Die Volksbanken Raiffeisenbanken sind Genossenschaftsbanken, die allein ihren  Mitgliedern gehören.
Ganz nach der Devise: Mitwissen. Mitbestimmen. Mitverdienen.

Das bedeutet konkret:
Als Mitglied hast Du jederzeit das Recht auf maximale Transparenz darüber, was mit  Deinem Vermögen passiert. 
Aber mehr noch: In den jährlichen Mitgliederversammlungen bestimmst Du sogar aktiv mit,  wo es mit Deiner Bank langgeht.

Und als wären diese beiden Vorteile nicht genug, kannst Du bei den Volksbanken Raiffeisenbanken sogar am Erfolg Deiner Bank mitverdienen.

Und zwar in Form von Dividenden, die in der Regel einmal jährlich auf Deine Geschäftsanteile ausgezahlt werden.

Klingt gut? 

Dann gehe jetzt auf vr.de/mitglied und erfahre mehr.

 

Rayk: Willkommen Markus Hofmann!
Bist Du ready für die heutige Trainingseinheit?

Markus:
Absolut! Danke für die Einladung.

Rayk: Lass uns gleich starten! Was sind die drei wichtigsten Punkte, die wir über Dich wissen sollten in Bezug auf Beruf, Vergangenheit und etwas Privates?

Markus:
1. Ich bin Gedächtnistrainer.
2. Ich war ein unterdurchschnittlicher Abiturient, gehörte aber im Studium dann zu den 10 % der Besten.
3. Ich habe 20 Jahre Judo gemacht, bis ich einen Bandscheibenvorfall hatte.

Rayk: Du bist der erfolgreichste Gedächtnistrainer Europas. Was sind die Dinge, die Du den Menschen weitergibst?

Markus:
Die Leute haben beim Thema Lernen bzw. Auswendiglernen eher negative Assoziationen. Nach meinen Vorträgen sind die dann extrem von sich selbst begeistert, weil sie sehen, dass es funktioniert. Sie können sich eine Fülle an Informationen merken, was sie am Anfang gar nicht geglaubt haben. Ich zeige denen die Tricks der Gedächtnisweltmeister. Wenn man diese Techniken anwendet, kann jeder Gedächtnisweltmeister werden.

Rayk: Was war Deine berufliche Weltmeisterschaft, Deine größte Herausforderung? Wie hast Du diese überwunden?

Markus:
Nach dem Studium habe ich mich selbstständig gemacht, habe die Bank an den Nagel gehängt, war bei „Wetten, dass …“ dabei, bei „Schlag den Raab“, beim deutschen Weiterbildungspreis. Das ging alles Schritt für Schritt schön nach oben. Dann kam Corona. Das war ein Niederschlag. Am 16. März 2020 war der große Lockdown und drei Tage später hatte ich 96 Stornos in meinen Büchern stehen. 96 Vorträge sind auf einmal komplett weggebrochen. Ich hatte keine Zielgruppe mehr, konnte niemanden mehr das zeigen, war noch nicht so stark online unterwegs. Das hat sich erst danach entwickelt. Aber nach diesem Moment war ich erst mal zwei Wochen am Boden gelegen. „Scheiße, was mache ich denn jetzt? Das ganze Business ist weg.“ Die haben ja die komplette Event-Branche zerstört. Das gab es nicht mehr.

Rayk: Vielen Dank, dass Du auch diese Schattenseite teilst, weil genau das ist es, was uns als Unternehmer auszeichnet, diese Höhen und Tiefen. Du schaffst es, dass wir als Unternehmer uns besser To-Do-Listen merken können. Wie genau funktioniert das? Wie können wir uns das vorstellen?

Markus:
Du kommst in Dein Business, in Deine Firma und alle Leute zerren an Dir, wollen was von Dir. Deine Assistentin sagt, Du sollst an das und das noch denken. „Wie soll ich das alles sortieren? Wie soll ich darauf zugreifen können?“ Letztendlich kannst Du das ganz einfach runterbrechen. Warum findest Du Deine Post zu Hause? Weil Du weißt, wo der Briefkasten ist, und dort liegen alle Informationen, sprich die Briefe. Angenommen Du hättest einen kreativen Postboten, der eines Tages die Briefe in die Mikrowelle, dann ins Baumhaus und auf die Toilette legen würde. Irgendwann sagst Du zu dem „Junge, leg die Post bitte da ab, wo ich sie auch immer wiederfinde“. Genauso verhält es sich mit Informationen, die wir in uns merken möchten. Wir brauchen einen mentalen Briefkasten. Das ist der ganze Trick, den ich meinen Teilnehmern in den Vorträgen und Seminaren an die Hand gebe. Der Prozess ist das Entscheidende. Wenn ich das in kleine Schritte einteile, funktioniert das bei jedem. Das ist die Kunst des Coaches, eines Trainers oder Ausbilders. Ich teile Deinen Körper in zehn markante Briefkästen ein. Briefkasten Nummer eins sind Deine Zehen. Wenn Du sie berührst, hast Du diesen kinästhetischen Reiz. Nummer zwei sind die Knie, drei die Oberschenkel, vier das Gesäß, fünf die Taille, sechs die Brust, dann die Schulter, Hals, Gesicht und die Haare. Gemeinsam wiederholen wir von zehn auf eins und sprechen laut mit. Lege dann die fünf Finger an die Taille, dem Briefkasten Nummer fünf. Dadurch muss keiner von unten noch einmal durchzählen, sondern weiß sofort, wo Nummer sechs oder Nummer zwei ist. Wir haben einen mentalen Briefkasten eingerichtet und verknüpfen die Punkte nun mit To-Dos. Zum Beispiel ein Mitarbeitergespräch. Dafür nimmst Du ein Schlüsselwort, das Dich daran erinnert. Diese verknüpfst Du mit Deinem mentalen Briefkasten auf übertriebene, groteske, witzige, schmerzhafte, erotische, fantasievolle Weise. Briefkasten Nummer eins sind Deine Zehen. Also stell Dir vor, da steht ein Mitarbeiter drauf, 150 Kilo, Deine Zehen tun so weh. Das erinnert Dich an das Mitarbeitergespräch. Wenn Du eine Präsentation vorbereiten musst, verknüpfst Du das mit Briefkasten Nummer zwei, Deinen Knien. Ich nehme hier eine Brechstange, ramme sie in meine Kniescheibe hinein. Die springt in hohem Bogen davon und ein Beamer kommt aus meinem Knie heraus. Meine Präsentation habe ich hier schon mit dabei.

Rayk: Das gehen wir letzten Endes für den gesamten Körper durch, für alle To-Dos. Kannst Du den Bogen vielleicht noch rund machen?

Markus:
Das kannst Du natürlich üben. Es gibt noch viele weitere Techniken – für Namen und Gesichter, Zahlen, Daten, Fakten und Allgemeinwissen, Vokabeln, Fremdwörter. Es gibt nichts, was Du Dir nicht merken kann. Das ist eine Technik und da braucht es ein bisschen Übung. Da nehme ich die Leute gerne mit an die Hand.

Rayk: Du hast ein kleines Geschenk für die Leute, die das vertiefen möchten. Was genau ist das? Wo kriegen wir das?

Markus:
Entweder hören oder lesen. Mein Hörbuch gibt es als DVD oder auch als Download-Link – normalerweise für 25 €. Denjenigen, die heute hier mit dabei sind, schenke ich das. Link gibt es in den Shownotes. Da erkläre ich in 70 Minuten die Techniken im Detail. Wer lieber lesen möchte: „Denken Sie neu – ein mentales Überlebenstraining in der digitalen Welt“. Ihr könnt euch beides sichern, das schenke ich euch auch. Nur Verpackung und Versand müsst ihr zahlen.

Rayk: Vielen Dank, dass Du Deine Zeit und Erfahrung mit uns geteilt hast. Ich freue mich auf das nächste Gespräch mit Dir.

Markus:
Alles Liebe, alles Gute. Bleibt unvergesslich!

  • die Shownotes zu dieser Folge findest Du unterde/731
  • alle Links habe ich Dir dort aufbereitet und Du kannst die Inhalte der Folge noch einmal nachlesen

Dir hat die Folge gefallen und Du konntest sofort etwas umsetzen?
Dann sei ein Held für jemanden und teile diese Folge.:

Erst den Podcast abonnieren unter raykhahne.de/podcast , oder folge mir bei Facebook, Instagram, LinkedIn oder YouTube; denn ich bin hier, um Dich als Unternehmer noch besser zu machen.

Danke das Du die Zeit mit uns verbracht hast.
Das Training ist vorbei, jetzt liegt es an Dir. Viel Spaß mit der Umsetzung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.