716: Selbstführung mit Dieter Lange

Vom 03.08.2022



Das ist Folge 716 mit dem Speaker und Trainer Dieter Lange .

Willkommen zu Unternehmerwissen in 15 Minuten.
Mein Name ist Rayk Hahne, Ex-Profisportler und Unternehmensberater.

Jede Woche bekommst Du eine sofort anwendbare Trainingseinheit, damit Du als Unternehmer noch besser wirst.
Danke das Du Die Zeit mit mir verbringst. Lass uns mit dem Training beginnen.


Wenn Dir die Folge gefällt, teile Sie mit Deinen Freunden unter dem Link raykhahne.de/716.

In der heutigen Folge geht es um, Selbstführung.

Welche 3 wichtigen Punkte kannst Du Dir aus dem heutigen Training mitnehmen?

  1. Welche zwei Welten verbunden werden.
  2. Wie wir gebaut sind.
  3. Was unser Fundament ist.

Du kennst sicher jemanden für den diese Folge unglaublich wertvoll ist. Teile sie mit ihm, der Link ist raykhahne.de/716 .

 

Bevor wir gleich mit der Folge starten, habe ich noch eine Empfehlung für Dich.
Diesmal in eigener Sache.

Im Podcast erhältst Du immer einen Vorgeschmack auf das was Dich bei uns in der Beratung erwartet.
Möchtest Du herausfinden, wie wir gemeinsam Deine größte unternehmerische Herausforderung lösen können, dann buche Dir Deinen Termin für ein Erstgespräch unter raykhahne.de/termin .

Du brauchst mehr Gewinn, suchst neue Mitarbeiter oder möchtest Deine Prozesse verbessern? Mehr als 1.000 Unternehmern konnten wir bereits helfen mehr Freiheit zu bekommen.
Als Marktführer im Bereich Unternehmerpodcasts kennen wir genau die Herausforderung die kleine und mittelständische Unternehmern haben, und geben Dir die für Dich passenden Werkzeuge an die Hand.

Lass uns sprechen, raykhahne.de/termin .


Rayk: Willkommen Dieter Lange!
Bist Du ready für die heutige Trainingseinheit?

Dieter:
Alles gut!

Rayk: Lass uns gleich starten! Was sind die drei wichtigsten Punkte, die wir über Dich wissen sollten in Bezug auf Beruf, Vergangenheit und etwas Privates?

Dieter:
1. Ich mache Coachings, Seminare und Vorträge.
2. In habe BWL und Psychologie studiert.
3. Ich bin hochgradig introvertiert und Melancholiker.

Rayk: Du verbindest die östlichen Lehren mit der westlichen Welt. Wie kann ich mir das konkret vorstellen? Was gibst Du den Menschen weiter?

Dieter:
Die meisten messen Erfolge daran, ob die Ziele erreicht werden. Aber es gibt keinen Weg ins Glück, weil das Glück ist der Weg. Wie wird der Weg also zum Ziel? Ziele sind immer Durchgangsstationen und nicht zwingend nur an Kennzahlen zu messen. Freude am Leben ist immer ganz vorn.

Rayk: Was war Deine berufliche Weltmeisterschaft, Deine größte Herausforderung? Wie hast Du diese überwunden?

Dieter:
Ich war früher Marketingmanager in großen deutschen Konzernen, einmal in Hamburg bei Colgate Palmolive und dann bei Reemtsma als Nichtraucher. Für einen Endzwanziger war es natürlich super, Models in Paris auszusuchen. Dann übernahmen ja zwei Milliardäre diese Firma. Ich war gerade vom Studio gekommen und habe ihnen meine Mappen präsentiert, was ich bisher an Shootings gemacht habe. Da hat er die Hälfte auf den Boden geschmissen und gesagt „Kannste wegschmeißen. Lassen Sie mal sein, junger Mann, Sie machen das, was wir Ihnen sagen.“ Ich habe gefragt, worum es denn geht, wenn ihnen jetzt das Unternehmen gehört. „Wir produzieren Geld.“ Daraufhin völlig sinnentleertes Unternehmertum. Ich habe gekündigt und war dann zwei Jahre auf Weltreise. Neben BWL und Psychologie habe ich währenddessen Hinduismus und Buddhismus studiert. Seitdem verbinde ich diese beiden Dinge sehr intensiv miteinander.

Rayk: Du hast gesagt, Führung habe vor allem mit Selbstführung zu tun. Kannst Du den Unternehmern das weitergeben, wie Du dieses ganze Thema siehst?

Dieter:
Ich baue das in den Leadership-Seminaren so auf: Jeder Tempel steht auf einem Sockel – das ist, sich selbst führen zu können. Man kann niemanden führen, wenn man sich selbst nicht führen kann. Wir stehen uns ja nur selbst im Weg. Die großen Schlachten des Lebens tragen wir nur in uns selbst aus. Darauf aufbauend sind die Säulen des Tempels. Das ist das, was Manager tun, der Maschinenraum. Darüber liegt beim Tempel ein großer Balken, der die Säulen koordiniert. Das nennt man Leadership, Mission-Statement, Strategie. Das ist das, was Leader machen. Und das Dach des Tempels ist das Warum. Wer die Herzen der Menschen gewonnen hat, braucht sich um die Köpfe nicht zu sorgen. Der Sockel und das Dach werden selten beherrscht. Die Storyline fehlt in fast allen Unternehmen. Willst Du Segelschiffe bauen, stell nicht Leute ein, lass sie Holz holen und verteile die Arbeit, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer. Aber unter welchem Leitstern? Das ist das, was die Welt im Innersten des Unternehmens zusammenhält; das, was die Menschen auch an das Unternehmen bindet. Das ist, was ich in meinen Seminaren gerne vermittle. Viele Menschen sind erschrocken und erkennen, dass da Potenziale sind, die sie noch nicht aus sich herausgeholt haben. Burnout, Stress und all diese Dinge, die kannst Du hinter Dir lassen und viel mehr Lebensqualität gewinnen. Sowohl am Unternehmen arbeiten wie auch im Unternehmen und vor allen Dingen an mir selbst.

Rayk: Welche Fragen sollte ich mir zuerst stellen? Wie kann ich mich dieser Sache nähern, wenn ich noch gar keinen Bezug zu diesem Thema habe?

Dieter:
Die Grundfrage ist Dein roter Faden, der durch Dein gesamtes bisheriges Leben läuft bis runter zum Dritten Lebensjahr. In den ersten beiden Jahren lernen wir leider alle Ängste. Die kann man auch verlernen. In den Seminaren zeige ich auch, wie das geht. Viele Leute sind extrem angstbesetzt. Damit stehen wir uns natürlich im Weg. Wenn ein weißer Wimpel an diesem roten Faden durch Dein ganzes Leben läuft, welches eine Wort steht darauf? Also die Frage ist simpel: Worum ging es in Deinem bisherigen Leben überhaupt? Das erarbeiten wir, weil jeder Mensch braucht einen Nordstern. Das gibt Dir die Richtung im Leben. Dann brauchst Du eine Brücke. Alle sieben Jahre gehen wir durch eine neue Phase im Leben. Darüber kläre ich in diesen Seminaren auf. Was sind meine drei zentralen Werte? Was uns hierhergebracht hat, in der Firma oder im Leben, wird uns nicht dorthin bringen. Viele hängen enorm an dem, wie sie es schon immer gemacht haben. Die Macht der Gewohnheit ist der härteste Klebstoff der Welt. Davon müssen wir uns unbedingt lösen. Change-Prozesse funktionieren nicht, weil der Leidensdruck nicht groß genug ist und die Begeisterung für ein neues Ziel. Die Raupe muss zum Schmetterling werden. Das ist, was ich mit Kontext meine: den übergreifenden Handlungsrahmen des Unternehmens neu gestalten. Was ist das Produkt hinter dem Produkt, das wir verkaufen? Die meisten reduzieren sich auf die sachlich fachlichen Aspekte ihres Handwerks oder ihre Handwerkskunst. Aber das greift das Herz der Menschen nicht. Dieses Storytelling ist unglaublich wichtig. Daraus leiten wir dann die Ziele ab, die wir im Leben haben, aber nur Sinn machen, wenn wir wissen, welche Erfahrung wir damit machen wollen. Ziele sind Ort, Zeit, Form klar definiert. Aber welche Erfahrung will ich eigentlich machen? Es ist ein Prozess, den die meisten noch nie durchgemacht haben. Was am Ende rauskommt ist, dass die Menschen sagen „Das hat mein Leben komplett verändert“. Im Positiven.

Rayk: Mir sprichst Du damit aus der Seele, weil das ist ein klarer Trainingsplan. Es zahlt nicht unmittelbar auf den mechanischen Prozess ein, sondern auf tiefgreifende Sachen.

Dieter:
Das, was ich da mache, zahlt sofort auf mein tägliches, privates, berufliches Leben ein. Zu den offenen Seminaren kommt jeder von anderen Branchen, sodass die Leute mitbekommen, dass die auch vor denselben Problemen stehen. Das baut die Leute ungemein auf.

Rayk: Wie können wir ein Teil davon werden? Wie können wir so was mal selbst erfahren? Wie können wir an diesem Prozess teilnehmen?

Dieter:
Ganz einfach: Auf die Website gehen und mal lesen, worum es in dem TETA-Seminar überhaupt geht. Wir sind im ganzen Bundesgebiet an verschiedenen Stellen und Orten. Immer wunderschöne Plätze mitten in der Natur und mit tollem Essen. Die Leute sollen sich natürlich drei Tage sehr wohlfühlen, damit das alles auf den richtigen Acker fällt.

Rayk: Vielen Dank, dass Du Deine Zeit und Erfahrung mit uns geteilt hast. Ich freue mich auf das nächste Gespräch mit Dir.

Dieter:
Danke schön. Danke.

 

  • die Shownotes zu dieser Folge findest Du unterde/716
  • alle Links habe ich Dir dort aufbereitet und Du kannst die Inhalte der Folge noch einmal nachlesen

 

Dir hat die Folge gefallen und Du konntest sofort etwas umsetzen?

Dann sei ein Held für jemanden und teile diese Folge.:

Erst den Podcast abonnieren unter raykhahne.de/podcast , oder folge mir bei Facebook, Instagram, LinkedIn oder YouTube; denn ich bin hier, um Dich als Unternehmer noch besser zu machen.

Danke das Du die Zeit mit uns verbracht hast.
Das Training ist vorbei, jetzt liegt es an Dir. Viel Spaß mit der Umsetzung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.