714: Keiner will für Dich arbeiten

Vom 29.07.2022



Das ist Folge 714.

Willkommen zu Unternehmerwissen in 15 Minuten.
Mein Name ist Rayk Hahne, Ex-Profisportler und Unternehmensberater.

Jede Woche bekommst Du eine sofort anwendbare Trainingseinheit, damit Du als Unternehmer noch besser wirst.
Danke das Du Die Zeit mit mir verbringst. Lass uns mit dem Training beginnen.


Wenn Dir die Folge gefällt teile Sie mit Deinen Freunden unter dem Link  raykhahne.de/714.

In der heutigen Folge geht es um, keiner will für Dich arbeiten. 

Welche 3 wichtigen Punkte kannst Du Dir aus dem heutigen Training mitnehmen?

  1. Warum sich keiner für Dich interessiert.
  2. Wie Du das änderst.
  3. Was der einfachste Weg zu neuen Leuten ist.

Du kennst sicher jemanden für den diese Folge unglaublich wertvoll ist. Teile sie mit ihm, der Link ist raykhahne.de/714 .


Bevor wir gleich mit der Folge starten, habe ich noch eine Empfehlung für Dich.
Diesmal in eigener Sache.

Du machst zu wenig Umsatz. Dein Gewinn ist viel zu klein für das was Du leistest!

Eines der Hauptprobleme warum Selbstständige den Sprung zum Unternehmer nicht schaffen sind fehlende finanzielle Mittel.
Du musst um Freiheit zu schaffen in der Lage sein, ein Team zu bezahlen. Häufig denken die Selbstständigen die bereits ein Team haben, dass sie dadurch automatisch Unternehmer sind.

Doch Unternehmer bist Du erst dann, wenn Du Dein Unternehmen auch wirklich verkaufen kannst.
Wenn Du gern einmal erfahren möchtest wie Du auf die nächste Stufe kommst, und was Dich aktuell von Deiner nächsten Entwicklung abhält, dann lass uns sprechen.

Buche Dir Deinen Termin unter raykhahne.de/termin

 

  • Hallo und schön, dass Du dabei bist!
  • Niemand will für Dich arbeiten. Keiner hat Bock, Mitarbeiter bei dir zu werden.
  • Weil es nicht spannend genug ist, nicht interessant genug.
  • Nach der ersten Hürde Vertrieb suchst Du neue Leute. Aber es kommt keiner.
  • Je weiter Du in Deiner unternehmerischen Entwicklung bist, desto schwieriger wird das.
  • Du suchst Leute, die professioneller sind, und dadurch musst Du als Unternehmer mehr voraussetzen.
  • Es wird sich viel zu wenig Gedanken darüber gemacht, wie attraktiv das Unternehmen überhaupt ist.
  • Was bietest Du eigentlich? Was passiert, wenn wir Deinen Unternehmensnamen in Google eingeben?
  • Wie viel Freiheit gibt es schon, wie viel bietest Du dem potenziellen Bewerber?
  • Gehst Du bei der Bezahlung mit dem Mindestbudget rein oder legst Du eine Schippe drauf?
  • Wie ist das Team insgesamt aufgestellt? Fragen über Fragen.
  • Aber wie kann ich mir als potenzieller Interessent einen Überblick zu diesen Informationen verschaffen?
  • Wo lässt Du durchblicken bei der Arbeit hinter den Kulissen?
  • Der Bewerberkampf ist eine Herausforderung, ein Wettstreit mit anderen Unternehmen.
  • Wie einzigartig Du bist, zeigen der Transport und die Transparenz Deiner Informationen.
  • Gib den Leuten einen schnellen Zugang.
  • Beantworte ganz ehrlich: Würdest Du als Bewerber selbst bei dir anfangen?
  • Kann Dich jemand aus Deinem Team ersetzen?
  • Wer aus Deinem Team könnte Deine Aufgaben überhaupt übernehmen?
  • Hast Du Leute, die fachlich und menschlich dafür geeignet sind?
  • Wenn ich diese Aufgaben abgeben möchte, muss ich mir die richtigen Leute dafür suchen.

 

-> Diesen Punkt möchte ich besonders verdeutlichen!

Frage im eigenen Team und Umfeld. Family and Friends als Beschleuniger. Die Outdoormarke Patagonia hat fast 1.500 Mitarbeiter mit gleichem Wertemuster bekommen, weil sie permanent Anreize schaffen, dass die Belegschaft Freunde und Bekannte empfiehlt. Ergänzungen im Team, aber gleiche Grundausrichtung, macht es leichter die Teams auch allein Entscheidung treffen zu lassen.

 

  • Manchmal müssen neue Leute herangezogen werden, um viel Verantwortung zu übertragen.
  • Durch neue Leute hast Du eine ganz andere Dynamik, auch in der fachlichen Expertise.
  • Weniger Leute suchen, die nur stumpf geradeausrennen.
  • Durch die richtigen Mitarbeiter kriegst Du die Chance auf die Freiheit des Unternehmertums.
  • Du wirst nicht alle auf der Reise mitnehmen können. Du wirst Leute gehen lassen müssen.
  • Mitarbeiter eines kleinen Unternehmens sind eher Generalisten, die in vielen Bereichen gut sind.
  • Je besser Deine Prozesse und Strukturen werden, desto eher suchst Du nach Spezialisten.
  • Die einen und die anderen werden sich nicht unmittelbar vertragen.
  • Die Frage ist: Sind die Personen bereit, sich weiterzuentwickeln?

 

  • Zusammenfassung der 3 wichtigsten Dinge:

  • 1. Frage Dein Team.
  • 2. Schaffe anreize.
  • 3. Traue Dich Veränderungen zu machen.
  •  
  • die Shownotes zu dieser Folge findest Du unter de/714
  • alle Links habe ich Dir dort aufbereitet und Du kannst die Inhalte der Folge noch einmal nachlesen

 

Dir hat die Folge gefallen und Du konntest sofort etwas umsetzen?
Dann sei ein Held für jemanden und teile diese Folge.:

Erst den Podcast abonnieren unter raykhahne.de/podcast , oder folge mir bei Facebook, Instagram, LinkedIn oder YouTube; denn ich bin hier, um Dich als Unternehmer noch besser zu machen.

Danke das Du die Zeit mit mir verbracht hast.

Das Training ist vorbei, jetzt liegt es an Dir. Viel Spaß mit der Umsetzung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.