698: Wachsen mit dem Unternehmerkader mit Stefan Jaklitsch

Vom 22.06.2022



Das ist Folge 698 mit dem Unternehmer und Unternehmerkaderteilnehmer Stefan Jaklitsch.

Willkommen zu Unternehmerwissen in 15 Minuten.
Mein Name ist Rayk Hahne, Ex-Profisportler und Unternehmensberater.

Jede Woche bekommst Du eine sofort anwendbare Trainingseinheit, damit Du als Unternehmer noch besser wirst.
Danke das Du Die Zeit mit mir verbringst. Lass uns mit dem Training beginnen.

Wenn Dir die Folge gefällt, teile Sie mit Deinen Freunden unter dem Link raykhahne.de/698.

In der heutigen Folge geht es um, Wachsen mit dem Unternehmerkader.

Welche 3 wichtigen Punkte kannst Du Dir aus dem heutigen Training mitnehmen?

  1. Warum Schule nicht so wichtig ist.
  2. Was Dir die Exit-Strategie bringt.
  3. Wie schnell es manchmal gehen kann.

Du kennst sicher jemanden für den diese Folge unglaublich wertvoll ist. Teile sie mit ihm, der Link ist raykhahne.de/698 .

Bevor wir gleich mit der Folge starten, habe ich noch eine Empfehlung für Dich

Der Partner dieser Folge ist WeWork Companies LLC.

Es ist Zeit Deinem Homeoffice eine Pause zu gönnen. Dein Arbeitsleben hat einen Tapetenwechsel verdient.

WeWork hat mit WeWork All Access eine tolle Lösung geschaffen, für allein Dein Arbeitsstil.
Du möchtest eine monatliche Mitgliedschaft haben? Du suchst eine Lösung die Du nur bei Nutzung zahlst?
Kein Problem, WeWork bietet Dir an mehr als 700 Standorten eine Anlaufstelle für genauDeine Arbeitsweise.

Ganz gleich ob Du ein modernes volleingerichtetes Einzelbüro suchst, oder gleich mit Deinem gesamten Team in neue Räumlichkeiten möchtest.
Dich erwartet ein attraktives Gesamtpaket im WeWork.

Mein persönliches Highlight ist, dass Du eine offene Arbeitsumgebung mit einem tollen Netzwerk hast.
Highend Einrichtung mit allem was das Herz begehrt und dazu noch tolle andere Unternehmer wo es viel Potential für weiteres Geschäft gibt.

Möchtest Du WeWork mal ausprobieren?
Mit dem Code: unternehmerwissen50 bekommst Du den All Access Zugang für einen Monat zum halben Preis.
Einfach bei der Buchung per App: unternehmerwissen50 eingeben und 50% Preisvorteil erhalten.


Rayk: Willkommen Stefan Jaklitsch!
Bist Du ready für die heutige Trainingseinheit?

Stefan:
Jawohl, bin ich!

Rayk: Lass uns gleich starten! Was sind die drei wichtigsten Punkte, die wir über Dich wissen sollten in Bezug auf Beruf, Vergangenheit und etwas Privates?

Stefan:
1. Ich bin Steuerberater und Hausverwalter aus Graz, Österreich.
2. In der Schule war ich einer von den schlechtesten mit Vierern und einem Dreier im Zeugnis.
3. Ich habe drei Kinder und bin seit 22 Jahren mit meiner Frau zusammen, zwölf davon verheiratet.

Rayk: Bei mir war es ähnlich. Ich habe auch nicht gerade in der Schule geglänzt. Was ist Deine spezielle Expertise? Wie sieht Dein Kerngeschäft aus?

Stefan:
Mein Kerngeschäft ist klassisch. Ich habe die Steuerberaterausbildung gemacht, parallel dazu die Hausverwalterprüfung. Dann habe ich mich mit beidem selbstständig gemacht. Hauptsächlich Hausverwaltung, Steuerberatung nur im ausgewählten Bereich. Parallel dazu mache ich Reinigung von Gebäuden, Vermittlung von Immobilien, Kauf und Verkauf. Also eigentlich alles rund um Immobilien.

Rayk: Was war Deine berufliche Weltmeisterschaft, Deine größte Herausforderung? Wie hast Du diese überwunden?

Stefan:
Meine berufliche Weltmeisterschaft war, dass die Firmen immer größer geworden sind, immer mehr Mitarbeiter dazugekommen sind. Je mehr Mitarbeiter, desto größer die organisatorischen Herausforderungen. Berufliches und Privates unter einen Hut zu bringen, ist meine größte Herausforderung.

Rayk: Du bist ja auch ein Teil des Unternehmerkaders. Du kamst zu uns, da hast Du gesagt, Du hast eine 70-Stunden-Arbeitswoche und kriegst das nicht gehändelt, gerade auch mit den Kids. Du hast für Dich diese Entscheidung getroffen, dass der Kader das Richtige für Dich ist. Du bist jemand, der sehr ruhig ist und die Dinge für sich im Hintergrund macht. Umso interessanter fand ich Deine Entwicklung, weil wir es relativ schnell geschafft haben, Deine Arbeitszeit dramatisch zu reduzieren. Du bist seit knapp einem halben Jahr dabei. Wie ist jetzt der Stand?

Stefan:
Es hat sich drastisch verbessert. Ich habe mehrere Punkte umgesetzt. Zum Beispiel die Exit-Strategie von Dir habe ich super gefunden, bei der man die ganze Unternehmensstruktur darstellt und analysiert. Ich habe relativ schnell begonnen, die Prozesse so gut wie möglich anzupassen, habe mehrere Mitarbeiter gesucht und erfolgreich angestellt, die mehr Arbeit übernehmen und mir wichtige Prozesse abnehmen. Inzwischen habe ich zwei Nachmittage die Woche, an denen ich fix nach Hause fahre und mit den Kindern was mache. Ich schaue auch darauf, dass ich einen Nachmittag habe, den ich für mich selbst nutzen kann. Letzte Woche habe ich es geschafft, keine offenen Mails mehr zu haben, maximal die vom Vortag. Ich habe alle E-Mails laufend abgearbeitet und delegiert.

Rayk: Dramatische Verbesserungen. Du hast gesagt, Deine aktuelle Arbeitszeit liegt jetzt bei knapp 30 Stunden die Woche. Wieder mehr Zeit mit der Familie, für Sport und eigene Aktivitäten. Das ist genau das, wo wir hinwollen. Die Sachen, die Du im Kader gelernt hast, hast Du für Dich besonders umgesetzt. Was war für Dich da die Herausforderung?

Stefan:
Prinzipiell war das immer das Ziel, es war der Ansporn. Wenn es andere schaffen, muss ich es auch schaffen, dass ich die Prozesse so organisieren kann, dass es auch ohne mich läuft. Wenn man das kritisch hinterfragt, wie man die Prozesse steuern kann, sodass man es anderen übergeben kann, funktioniert das auch.

Rayk: Eine Deiner ersten Entscheidungen war die Suche nach Geschäftsführern, weil Du verschiedene Unternehmen hast, in denen Du operativ involviert warst. Du hast relativ schnell welche eingestellt. Wie schwer war es für Dich, die Sachen abzugeben? Wie hat sich das für Dich angefühlt, diesen Schritt zu gehen?

Stefan:
Natürlich ist es nicht leicht, die Verantwortung abzugeben. Ein Punkt beim Unternehmerkader ist auch, das Unternehmen verkaufsfähig zu machen. Das ist auch ein Ansporn gewesen, weil verkaufen kann ich nur etwas, das von selbst läuft. Ich habe bewusst gesagt, dass ich Personen einstelle, die teurer sind und die Erfahrung haben, oder dass ich Mitarbeiter behalte und deren Gehalt aufstocke, um sie zu motivieren. Es funktioniert, wenn man den Mitarbeitern vertraut. Die Mitarbeiter wollen mehr Verantwortung übernehmen und schätzen es, wenn man ihnen vertraut.

Rayk: Dieses Vertrauen muss man erst einmal voraussetzen. Was ist Dein Tipp, den Du den Leuten mitgibst, die noch nicht so weit sind?

Stefan:
Man muss den Willen haben, etwas zu verändern. Im Endeffekt liegt es an jedem selbst, die Punkte umzusetzen. Man kriegt nur die Werkzeuge an die Hand. Man muss Geld in Mitarbeiter investieren und kriegt das wieder als Output, entweder in Freizeit oder in Umsatz. Man muss Zeit investieren.

Rayk: Du hast auch einen YouTube-Channel. Das ist auch etwas, das Dich einzigartig macht. Was war der Beweggrund dafür?

Stefan:
Ich habe gemerkt, dass eine digitale Marke extrem wichtig ist. Ich habe den YouTube-Kanal Anfang Corona gegründet, habe begonnen, über meine Expertise als Hausverwalter Videos zu machen.

Rayk: Wie können wir am besten mit Dir in Kontakt treten?

Stefan:
Am besten über meine Homepage www.jaklitsch.com oder auf YouTube „Hausverwaltung“ oder „Hausverwaltung leicht erklärt“ eingeben.

Rayk: Vielen Dank, dass Du Deine Zeit und Erfahrung mit uns geteilt hast. Ich freue mich auf das nächste Gespräch mit Dir.

Stefan:
Danke. Tschüss!

  • die Shownotes zu dieser Folge findest Du unterde/698
  • alle Links habe ich Dir dort aufbereitet und Du kannst die Inhalte der Folge noch einmal nachlesen

Dir hat die Folge gefallen und Du konntest sofort etwas umsetzen? Dann sei ein Held für jemanden und teile diese Folge.:

Erst den Podcast abonnieren unter raykhahne.de/podcast , oder folge mir bei Facebook, Instagram, LinkedIn oder YouTube; denn ich bin hier, um Dich als Unternehmer noch besser zu machen.

Danke das Du die Zeit mit uns verbracht hast.
Das Training ist vorbei, jetzt liegt es an Dir. Viel Spaß mit der Umsetzung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.