693: Verkauf Dein Unternehmen

Vom 10.06.2022



Das ist Folge 693.

Willkommen zu Unternehmerwissen in 15 Minuten.
Mein Name ist Rayk Hahne, Ex-Profisportler und Unternehmensberater.

Jede Woche bekommst Du eine sofort anwendbare Trainingseinheit, damit Du als Unternehmer noch besser wirst.
Danke das Du Die Zeit mit mir verbringst. Lass uns mit dem Training beginnen.

Wenn Dir die Folge gefällt teile Sie mit Deinen Freunden unter dem Link  raykhahne.de/693
.
In der heutigen Folge geht es um, Verkauf Dein Unternehmen.

Welche 3 wichtigen Punkte kannst Du Dir aus dem heutigen Training mitnehmen?

  1. Wo Du gerade stehst.
  2. Was es zu beachten gibt.
  3. Warum es sich lohnt.

Du kennst sicher jemanden für den diese Folge unglaublich wertvoll ist. Teile sie mit ihm, der Link ist raykhahne.de/693 .

Bevor wir gleich mit der Folge starten, habe ich noch eine Empfehlung für Dich.

Im Internet findet man tausende Videos, Blogposts & Webinare darüber, wie man ein Unternehmen erfolgreich gründet und skaliert.
Aber wie bereitet man ein Unternehmen eigentlich erfolgreich auf den Verkauf vor?
Welche Qualitäten muss Dein Unternehmen haben, damit Du dafür einen entsprechend hohen Preis verlangen kannst?

Darüber sprechen wir am 23. Juni um 11 Uhr im Webinar mit unseren Partnern von Dealcircle, den Vertretern der Steuerberater-Netzwerkes HSP und den Spezialisten der Nachfolgeberatung KERN. 

Wir werden nicht nur darüber sprechen, wie der Verkaufsprozess eines Unternehmens aussieht, sondern Dir auch konkrete Schritte mit an die Hand geben, mit denen Du den Wert Deines Unternehmens bereits Jahre vor dem geplanten Verkauf systematisch steigern kannst.

Du willst von Profis erfahren, was den Verkaufspreis eines Unternehmens bestimmt und wie Du dieses Wissen für Dich nutzt?
Dann gehe jetzt auf raykhahne.de/kmu und sichere Dir einen der limitierten Plätze in unserem Webinar am 23.06. 

raykhahne.de/kmu

 

  • Hallo und schön, dass Du dabei bist!
  • Du sollst ein Unternehmen verkaufen?
  • Das ist etwas, womit die meisten Selbstständigen, aber auch viele Unternehmer ein Problem haben.
  • Wenn ich sage, dass Du Dein Unternehmen verkaufen sollst, was macht das mit Dir?
  • Welches Bauchgefühl löst das in Dir aus?
  • Der Gedankengang, den ich anstoßen möchte: Wie frei bist Du eigentlich?
  • Wo stehst Du bei einer Skala von 1 bis 10?
  • 10 = Es würde gar nicht auffallen, wenn Du das Unternehmen verlässt.
  • 1 = Ohne Dich läuft gar nichts.
  • Wiegt der Spaß, die Freude, das Ganze voranzubringen und Dinge im Unternehmen zu gestalten
  • die Verpflichtungen, die Verantwortung, den Druck, Stress, die schlaflosen Nächte auf?
  • Ich habe bisher noch keinen Selbstständigen kennengelernt, der wirklich sorgenfrei ist.
  • Aus meiner Sicht ist man sorgenfrei und verspürt eine gewisse Freiheit,
  • wenn das Unternehmen auch ohne mich funktioniert.
  • Den Zeitpunkt dafür kannst Du selbst bestimmen. Dafür ist keine Unternehmensgröße entscheidend.
  • Die kleinste Einheit, mit der wir das jemals umgesetzt haben, war ein Handwerksbetrieb mit 6 Personen.
  • Es waren nur sechs Personen notwendig, um ein gut funktionierendes Handwerksunternehmen
  • so autark zu, dass der Chef selbst darin nicht mehr gebraucht worden ist.
  • Warum ist Freiheit so wichtig für mich?
  • Du kannst nur dann Dinge voranbringen, wenn Du diese Freiheit hast.
  • Wenn es nicht heißt „Ich muss …“, sondern „Ich kann …“.
  • Arbeit am Unternehmen unterscheidet sich dramatisch von der Arbeit im Unternehmen.
  • Das als Maschine so umzubauen, dass es auch ohne Dich funktioniert ist herausfordernd und komplex.
  • Wenn Du in der Situation wärst, Dein Unternehmen verkaufen zu müssen,
  • was wären die Punkte, bei denen potenzielle Investoren sagen, dass sie nicht investieren würden,
  • weil Du als Selbstständiger oder Unternehmer noch zu sehr darin eingebunden bist?
  • Wie viel Zeit in der Woche verwendest Du darauf, an statt in Deinem Unternehmen zu arbeiten,
  • um genau diese Freiheit Schritt für Schritt aufzubauen?
  • Das, wo ich die höchste Rendite herausholen kann, ist das eigene Unternehmen.
  • Dort eine Veränderung herbeizuführen, das ist die Mission, wofür wir angetreten sind.
  • Ich gehe doch lieber jetzt auf die Suche nach einem Nachfolger,
  • als dann im Fall der Fälle mit Rücken an der Wand.
  • In den seltensten Fällen – aus Erfahrung – ist die eigene Familie der beste Pool,
  • um nach einem geeigneten Kandidaten zu schauen.
  • Einen Nachfolger zu suchen und auszubilden, das ist eine bewusste Entscheidung.
  • Prozesse und Strukturen werden die große Hürde sein, damit externe Leute sofort loslegen können.
  • Je komplexer die Prozesse und je schwieriger die Strukturen, desto weniger attraktiv
  • ist Dein Unternehmen für einen Nachfolger oder neue Mitarbeiter.
  • Ich kann nur jedem wärmstens empfehlen, eine Zertifizierung zu machen.
  • Das kostet einen Bruchteil von dem, was Du an Zeit aufwenden musst,
  • um neue Mitarbeiter richtig an den Start zu bringen.

 

-> Diesen Punkt möchte ich besonders verdeutlichen!

Wie lukrativ ist es für einen Investor Dein Unternehmen zu kaufen. Wie einfach ist die Übergabe, wenn Du nicht mehr da bist? Die Ausrichtung eines Unternehmens so zu gestalten, dass auch noch die Enkel darin arbeiten können ist etwas ganz Anderes als das Tagesgeschäft. Die Strukturen und Abläufe so zu prägen, dass sie auch ohne den Unternehmer funktionieren bedarf Zeit und Einsatz. Doch es lohnt sich extrem. Du bekommst Du Chance etwas auf den Weg zu bringen, was Dich überdauert, und auch ohne Dein Zutun Sinn stiftet und Familien ernährt.

Und jetzt weiter im Text.

  • Die Grundüberlegung: Wer könnte ein potenzieller Nachfolger sein?
  • Welche Prozesse und Strukturen braucht es, um das wirklich sicherstellen zu können?
  • Es macht absolut Sinn, sich Mentoren zu holen, die diese Prozesse mehrfach durchlaufen haben.
  • Überlege für Dich, wo Du im Moment stehst und welche Themen für Dich Relevanz haben.
  • Wie schaffst Du es, dort Dinge abzugeben, zu übertragen, auszulagern?
  • Willst Du nicht diese Entscheidungsfreiheit?
  • Diese Freiheit, was Dich am Ende des Weges erwartet und was Du mit dieser Freiheit machst?
  • Etwas Neues aufbauen, als Mentor aktiv bleiben, ganz andere Dinge gestalten.
  • Es bleibt Dir freigestellt. Du hast die Entscheidungsmöglichkeit, diesen Weg zu gehen.

 

  • Zusammenfassung der 3 wichtigsten Dinge:
  •  
  • 1. Arbeite am Unternehmen.
  • 2. Dokumentiere Prozesse.
  • 3. Suche Dir Unterstützung.
  •  
  • die Shownotes zu dieser Folge findest Du unter de/693
  • alle Links habe ich Dir dort aufbereitet und Du kannst die Inhalte der Folge noch einmal nachlesen

 

Dir hat die Folge gefallen und Du konntest sofort etwas umsetzen?
Dann sei ein Held für jemanden und teile diese Folge.:

Erst den Podcast abonnieren unter raykhahne.de/podcast , oder folge mir bei Facebook, Instagram, LinkedIn oder YouTube; denn ich bin hier, um Dich als Unternehmer noch besser zu machen.

Danke das Du die Zeit mit mir verbracht hast.
Das Training ist vorbei, jetzt liegt es an Dir. Viel Spaß mit der Umsetzung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.