659: 6 Zaubertricks für Unternehmer mit Uwe von Grafenstein

Vom 23.03.2022



Das ist Folge 659 mit Multiunternehmer Uwe von Grafenstein.

Willkommen zu Unternehmerwissen in 15 Minuten.
Mein Name ist Rayk Hahne, Ex-Profisportler und Unternehmensberater.

Jede Woche bekommst Du eine sofort anwendbare Trainingseinheit, damit Du als Unternehmer noch besser wirst.

Danke das Du Die Zeit mit mir verbringst. Lass uns mit dem Training beginnen.

Wenn Dir die Folge gefällt, teile Sie mit Deinen Freunden unter dem Link raykhahne.de/659.

In der heutigen Folge geht es um, 6 Zaubertricks für Unternehmer.

Welche 3 wichtigen Punkte kannst Du Dir aus dem heutigen Training mitnehmen?

  1. Wie Kinderträume wahr werden.
  2. Warum Uwe die Seiten gewechselt hat.
  3. Was wirklich überzeugt.

Du kennst sicher jemanden für den diese Folge unglaublich wertvoll ist. Teile sie mit ihm, der Link ist raykhahne.de/659 .

Bevor wir gleich mit der Folge starten, habe ich noch eine Empfehlung für Dich.

Diesmal in eigener Sache.

Könntest Du 20% mehr Umsatz in 3 Monaten vertragen? Perfekt dann möchte ich Dir das zeigen. Du willst wissen wie Du Dein Unternehmen krisensicher aufstellst?
Klasse ich habe eine Lösung für Dich. Dich interessiert, wie Du in nur 7 Tagen, Dein Ehrgeiz, Deine Disziplin und Dein Durchhaltevermögen maßgeblich steigerst? Genau zu diesen Themen habe ich Onlinekurse für Dich erstellt.
Die größten Herausforderungen und Fragen von euch, habe ich in Videokursen zusammengefasst. Du kannst diese bequem mit wenig Zeiteinsatz für Dich lösen und durcharbeiten.

Einfach auf raykhahne.de/videokurse gehen und dann kannst Du schauen, was aktuell am besten zu Dir passt.

Viel Spaß bei der Umsetzung.

Rayk: Willkommen Uwe von Grafenstein!
Bist Du ready für die heutige Trainingseinheit?

Uwe:
Ich bin so was von ready.

Rayk: Lass uns gleich starten! Was sind die drei wichtigsten Punkte, die wir über Dich wissen sollten in Bezug auf Beruf, Vergangenheit und etwas Privates?

Uwe:
1. Ich helfe Menschen dabei, ihre Geschichten besser erzählen zu können.
2. Mit acht Jahren hatte ich meine Karriere als Zauberkünstler gestartet. Ich hatte meine eigene Fernsehshow.
3. Ich bin Papa, Ehemann und Hobbyschreiner.

Rayk: Das heißt, es lohnt sich, Dir auf Instagram zu folgen. Ihr habt ein tolles Unternehmen, in dem es darum geht, Storytelling ganz neu zu definieren. Was ist Deine spezielle Expertise? Was gebt ihr den Menschen weiter?

Uwe:
Wir zeigen Unternehmern, wie sie mit guten Geschichten Kunden gewinnen. Die Leute machen da draußen Branding, Positionierung und PR. Wenn wir sie aber fragen „Wie viele Likes hast Du dadurch gewonnen, messbar in Euro?“, sagen die immer „Keine Ahnung, aber es war gut für die Brand Awareness“. Deshalb unser Running Gag: Wenn eine Kampagne nicht funktioniert, war sie gut für die Brand Awareness. Als Zauberkünstler komme ich von der Bühne, bin dann hinter die Kamera gewechselt und war Fernsehproduzent – unter den Top 5 der unabhängigen Produzenten in Deutschland. Ich durfte Joko und Klaas zu ProSieben holen. Wir durften die größte Gameshow der Welt für Netflix produzieren, mit Sylvester Stallone. Ich durfte den Fernsehpreis und den Grimme-Preis 2017 gewinnen, habe dann die Firma verkauft und habe jetzt „Geschichten, die verkaufen“ gestartet. Beim Fernsehen musst Du halt einlösen. Du hast ein sekundengenaues Tracking und musst Aktivierung hinbekommen. Das ist das, was wir tun. Geschichten, Comedy verkaufen; Geschichten, Comedy aktivieren. Die auslösende Conversion.

Rayk: Aber es war nicht alles so schön. Was war Deine berufliche Weltmeisterschaft, Deine größte Herausforderung? Wie hast Du diese überwunden?

Uwe:
Mit 37 habe ich gemerkt, dass ich sehr viele Dinge erlebt und erreicht habe, hatte aber auch eine gesundheitliche Herausforderung in der Familie. Und da habe ich gemerkt, dass das alles für eine gewisse Zeit zwar cool war, aber gar nicht so relevant. Was willst Du jetzt machen? Ich stand vor einem Problem. Dann habe ich meinen privaten Podcast gestartet – „#HappyList“ – und habe mir Leute eingeladen, die an ihrem eigenen Traum arbeiten oder richtig auf die Schnauze gefallen und wieder aufgestanden sind, und habe mich wieder aufgefüllt. Da habe ich fast ein Jahr mit meiner Familie in Los Angeles gelebt. Das war nicht ganz leicht.

Rayk: Alle sagen ja: Unternehmertum ist ein Marathon. Ja, und danach?

Uwe:
Ein Marathon hat ja auch ein Ziel. Was machst Du dann? Noch einen Marathon? Das ist manchmal nicht so leicht.

Rayk: Absolut. Sechs Punkte, die in der Zauberkunst funktionieren, aber auch im Unternehmertum. Was sind diese sechs Punkte?

Uwe:
Es gibt sechs Grundprinzipien in der Zauberkunst, die jeder Zauberer irgendwann lernen muss. Das Erste: Verrate niemals einen Trick. Was hat das mit Unternehmertum zu tun? In der Bank sind die zu mir gekommen und haben gesagt, bei mir liefe es doch ganz gut, sie hätten da noch einen Bausparvertrag. Ich dachte mir „Ich habe noch gar nicht erzählt, was mein Bedürfnis ist. Du verrätst mir Deinen Trick“. Das ist beim Zaubern elementar. Wenn der Trick verraten ist, ist die Illusion dahin. Dann: Schlechte Zauberer kündigen immer an, was sie tun. Deshalb darfst Du niemals ankündigen, was Du tun wirst. Das Problem ist, dass dann die Ablenkung nicht mehr funktioniert. Das Gleiche ist im Sales. Wenn ich ankündige, was ich tun werde, dann habe ich keinen Spielraum. Wenn ich meine Strategie darlege, bist Du darauf vorbereitet. Ich habe keine Möglichkeit mehr, Dich zu überraschen, Dich zu begeistern. Beim Zaubern ist es so: Du hast fünf Grundprinzipien – verschwinden, erscheinen, restaurieren, Gedanken lesen und Dinge schweben lassen. Mehr gibt es nicht. Wenn alle nur fünf Effekte haben, was machen die mit Millionenbeträgen anders? Da kommt es zum Thema Branding und Markenaufbau. Du brauchst eine visuelle Marke, eine Unverwechselbarkeit, eine Positionierung. Was ist bei Dir diese Positionierung? Wie unterscheidest Du Dich? Wenn Du das hinbekommst, hast Du schon sehr viel gewonnen. Dann ist es im Zaubern so: Sei überraschend. Viele Unternehmer sind weder innovativ noch denken sie groß genug. Wenn Du groß denkst, bist Du automatisch innovativ, weil Du Dinge erreichst, die gar nicht möglich sind. Beim Zaubern möchte ich, dass diese Flasche schwebt. Nach den Gesetzen, die wir kennen, schwebt diese Flasche in der Regel nicht. Ich muss jetzt aber trotzdem einen Weg finden, wie ich eine schwebende Flasche verkaufe. Wenn Du das einmal verstanden hast, verkaufst Du als Zauberer das schwerste Produkt der Welt: ein Wunder. In der Sekunde, in der ich es Dir verkaufe, weißt Du, dass ich Dich anlüge. Du willst es aber unbedingt, weil Du verzaubert werden möchtest. Wenn Du ein Wunder verkaufen kannst, kannst Du alles verkaufen. Das ist es, was ich mir für die meisten Menschen da draußen wünsche würde: Dinge zu präsentieren und sich, ihre Ideen und ihre Produkte besser zu verkaufen. Die Zauberei ist nichts anderes als Storytelling. Das ist der Grund für diesen Podcast „Geschichten, die verkaufen“, bei dem wir genau das zeigen, weil die Menschen eben keine Fakten brauchen. Der vierte Grundsatz ist: Übung macht den Meister. Wenn Du Zauberer siehst, hast Du eine Geschichte von 30 bis 90 Sekunden – ein Akt, der aber sieben Jahre lang trainiert wurde. Deswegen: Bilde Dich weiter, jeden Tag. Beim Zaubern ist Geschwindigkeit tatsächlich das, was den Unterschied macht. Das sechste Grundprinzip ist: Kenne Deine Wirkung auf andere. Das Problem bei Unternehmern ist, dass sie Produkte, Angebote und Dienstleistungen verkaufen. Aber der Kunde kauft ja nur Dich. Am Ende des Tages ist es tatsächlich kein B2B, sondern H2H – human to human. Du verkaufst Dich. Du bist die Illusion. Jungfrauen zersägen und wieder zusammenfügen kann jeder. Aber der Unterschied, warum ich später auf RTL II meine eigene Show hatte, ist, weil der Sender sagte „Entweder der oder keiner“. Kunden kaufen Dich. Wenn Du lernst, wie Du sie so beeindruckst, dass sie nur noch Dich wollen, dann hast Du es geschafft. Dann hast Du automatisch eine Positionierung.

Rayk: Wenn wir mehr davon erfahren, mehr von diesem Storytelling verstehen wollen, wo können wir da am besten mit euch in Kontakt treten?

Uwe:
Am besten über www.geschichtendieverkaufen.de. Da findet man unseren Podcast, der kommt einmal die Woche. Da kannst Du schon mal alles aufsaugen, was wirklich wichtig ist, und es vor allem sofort anwenden.

Rayk: Ihr habt Mentorin-Programme. Gibt es da was, das wir in nächster Zeit von euch erwarten dürfen?

Uwe:
Wir haben in 2021 bei „Geschichten, die verkaufen“ an der Weiterbildung gearbeitet. Wir haben nachgefragt, was die Leute wollen, und haben zugehört. Dadurch ist das Ding noch mal richtig krass geworden.

Rayk: Vielen Dank, dass Du Deine Zeit und Erfahrung mit uns geteilt hast. Ich freue mich auf das nächste Gespräch mit Dir.

Uwe:
Tschau.

  • die Shownotes zu dieser Folge findest Du unterde/659
  • alle Links habe ich Dir dort aufbereitet und Du kannst die Inhalte der Folge noch einmal nachlesen

Dir hat die Folge gefallen und Du konntest sofort etwas umsetzen?
Dann sei ein Held für jemanden und teile diese Folge.:

Erst den Podcast abonnieren unter raykhahne.de/podcast , oder folge mir bei Facebook, Instagram, LinkedIn oder YouTube; denn ich bin hier, um Dich als Unternehmer noch besser zu machen.

Danke das Du die Zeit mit uns verbracht hast.
Das Training ist vorbei, jetzt liegt es an Dir. Viel Spaß mit der Umsetzung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.