648: Eisbaden für Unternehmer

Vom 25.02.2022



Das ist Folge 648.

Willkommen zu Unternehmerwissen in 15 Minuten.
Mein Name ist Rayk Hahne, Ex-Profisportler und Unternehmensberater.

Jede Woche bekommst Du eine sofort anwendbare Trainingseinheit, damit Du als Unternehmer noch besser wirst.
Danke das Du Die Zeit mit mir verbringst. Lass uns mit dem Training beginnen.

Wenn Dir die Folge gefällt teile Sie mit Deinen Freunden unter dem Link  raykhahne.de/648.

In der heutigen Folge geht es um, Eisbaden für Unternehmer.

Welche 3 wichtigen Punkte kannst Du Dir aus dem heutigen Training mitnehmen?

  1. Warum das Quatsch ist.
  2. Weshalb Händewaschen reicht.
  3. Was Du mal probieren solltest.

Du kennst sicher jemanden für den diese Folge unglaublich wertvoll ist. Teile sie mit ihm, der Link ist raykhahne.de/648 .

Bevor wir gleich mit der Folge starten, habe ich noch eine Empfehlung für Dich.

Diesmal in eigener Sache.

Wer folgt hier eigentlich wem? Folgst Du Deinem Unternehmensplan oder folgt Dein Unternehmen Deinem Unternehmerplan?
Schreiben Dir Deine Ziele im Businessplan vor wie Du zu Leben hast oder lebst Du so, dass Dein Unternehmen auch seinen Platz darin findet?
Unser Ziel ist es die Unternehmer die bereit sind für Veränderung zu ihrem perfekten Unternehmertag zu führen. Genau dafür haben wir den Unternehmerkader konzipiert.

Eine Jahresmastermind, die Dich genau mit den richtigen Werkzeugen dafür ausstattet.

Du willst mehr erfahren dann gehe auf raykhahne.de/kader .

  • Hallo und schön, dass Du dabei bist!
  • Wenn Du mir nur auf diesem Kanal folgst, ist das Thema Eisbaden bestimmt neu für Dich.
  • Was ist der einfachste Weg, um das auszuprobieren? Was sind die ersten Schritte?
  • Und vor allem: wo kommt das Ganze her?
  • Das Eisbaden kommt aus dem psychotherapeutischen Umfeld, weniger aus dem Sportlichen.
  • Eisbaden ist eine sehr gute Methode, Depression zu heilen.
  • Da hat es auch seine Ursprünge, und zwar in den asiatischen Gefilden.
  • In der westlichen Welt basiert es eher auf dem sportlichen Ansatz, weniger auf dem mentalen.
  • Mein bester Freund hat Eisbaden ein Jahr vor mir schon gemacht.
  • Er hat sich im Winter bei schönen Bedingungen ins kühle Nass gesetzt und gesagt,
  • was das für ein schöner Effekt ist. Ich war erst einmal skeptisch.
  • Dann habe ich es mit meinem Kumpel in Hamburg ausprobiert.
  • Damals war die Wassertemperatur bei ungefähr 8 Grad.
  • Mein allererster Kontakt mit dem Eisbaden war, dass wir es in der Badewanne gemacht haben
  • mit ganz viel Crushed Ice bei einem Grad. Da bin ich gestorben.
  • Das habe ich aus meinem Leben gelöscht, diese Erinnerung.
  • Alles, was danach kam, war extrem gut.
  • Seit Mai 2021 habe ich eine Tiefkühltruhe bei mir auf dem Balkon stehen, in der 200 Liter
  • kaltes Wasser stetig darauf warten, besetzt zu werden.
  • Zum Stand dieser Aufnahme haben sich mittlerweile acht Leute aufgrund meiner persönlichen
  • Empfehlung und meines Tuns eine Tiefkühltruhe gekauft und setzen das ganze Thema um.
  • Aber worum geht es beim Eisbaden?
  • Wichtig ist, für sich zu entscheiden, ob man das aus körperlichen oder mentalen Gründen will.
  • Ich kann Dir sagen: Der mentale Effekt ist deutlich stärker als der körperliche.
  • Deswegen ist es wichtig, herauszufinden, wie Du überhaupt mit Kälte umgehst.
  • Empfindungen sind immer subjektiv und super individuell.
  • Starte mit ganz, ganz, ganz kleinen Schritten.
  • In die Eistruhe zu gehen und zu schauen, was passiert, kann unter Umständen lebensgefährlich sein.
  • Denn es gibt den sogenannten Cold Water Blackout.
  • Das heißt, wenn Dein Körper zu schnell diese Kälte erfährt, setzt er alle Systeme auf Notstrom
  • und schaltet erst einmal das Bewusstsein ab.
  • Das ist im Wasser nie gut, Du kannst ertrinken.
  • Niemals als Anfänger oder Fortgeschrittener allein Eisbaden gehen.
  • Allein nur auf absolutem Profi-Level.
  • Im Grenzbereich brauchst Du immer eine Person, die auf Dich aufpasst.
  • Ich habe vielen Leuten ans Herz gelegt, mit dem Händewaschen auf der kältesten Stufe zu beginnen.
  • Hände waschen, sich das Gesicht waschen, damit Zähne putzen, Haare waschen im Waschbecken.
  • Im Schnitt liegen wir bei 10 bis 14 Grad Wassertemperatur.
  • Der Sprung von acht Grad auf sechs Grad auf vier Grad auf ein Grad ist dramatisch.
  • Wenn Du merkst, das klappt ganz gut, dann beim Duschen die letzten Sekunden auf kalt drehen.
  • Meine Empfehlung ist es, mit dem Kopf zu starten.
  • Als ich noch keine Eistruhe hatte, duschte ich nur noch kalt – mit Einseifen, Abspülen, alles.
  • Vorteil: Du senkst Deine Wasserkosten dramatisch und tust sogar was für die Umwelt.
  • Eisbaden funktioniert nur durch die richtige Atmung. Das haben wir bereits bei YouTube erklärt.
  • Am Anfang kurz rein, dann wieder raus. Beim nächsten Mal ein bisschen länger, immer in Etappen.
  • Der maximale körperliche Effekt, den Du rausholen kannst, ist nach drei Minuten erreicht.
  • Alles darüber hinaus hat einen mentalen Effekt, aber keinen körperlichen.
  • Der Körper steuert dennoch dagegen.
  • Er braucht bei über drei Minuten viel länger, sich wieder zu regenerieren und zu erwärmen.

-> Diesen Punkt möchte ich besonders verdeutlichen!

Du wirst vom Eisbaden allein nicht gesund sein, das ist Quatsch. Ernährung und Bewegung sind die Treiber, Eisbaden ist nur unterstützend. Jedoch ist Eisbaden sehr gut für den Kopf um Dich frei zu machen. Die „einfachste“ Form der Mediation. Atmung im Zentrum während des Überlebenskampfes. Dein Kopf wird frei und Dein Körper regeneriert. Wenn doch nur die Überwindung nicht wäre.

  • Es ist jedes Mal eine Überwindung.
  • Nach Portugal habe ich knapp sieben Minuten geatmet und mich nicht getraut,
  • einen Fuß in die Truhe zu stecken. Es dauert, sich zu überwinden.
  • Um herauszufinden, ob das für Dich das Richtige ist und ob es Dir körperlich und geistig guttut,
  • starte wirklich klein, geh dann an den See und bereite Dir dann eine Eiswanne vor.
  • Dann kannst Du hineinatmen, Dich entspannen und prüfen, ob sich das für Dich stimmig anfühlt.
  • Beim Eisbaden gibt es keinen Wettbewerb, keinen, mit dem Du Dich messen musst.
  • Es gibt niemand die Zeit vor.
  • Es ist immer eine Überwindung. Die Belohnung bekommst Du zu dem Zeitpunkt, wenn Du rauskommst.

 

  • Zusammenfassung der 3 wichtigsten Dinge:
  •  
  • Teste Dich ran.
  • Lass Dich unterstützen.
  • Genieße das Erlebnis.
  •  
  • die Shownotes zu dieser Folge findest Du unter de/648
  • alle Links habe ich Dir dort aufbereitet und Du kannst die Inhalte der Folge noch einmal nachlesen

Dir hat die Folge gefallen und Du konntest sofort etwas umsetzen?
Dann sei ein Held für jemanden und teile diese Folge.:
Erst den Podcast abonnieren unter raykhahne.de/podcast , oder folge mir bei Facebook, Instagram, LinkedIn oder YouTube; denn ich bin hier, um Dich als Unternehmer noch besser zu machen.

Danke das Du die Zeit mit mir verbracht hast.

Das Training ist vorbei, jetzt liegt es an Dir.
Viel Spaß mit der Umsetzung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.