624: Spezial: Beziehungsveränderungen nach 10 Wochen Portugal

Vom 31.12.2021



Das ist Folge 624.

Willkommen zu Unternehmerwissen in 15 Minuten.
Mein Name ist Rayk Hahne, Ex-Profisportler und Unternehmensberater.

Jede Woche bekommst Du eine sofort anwendbare Trainingseinheit, damit Du als Unternehmer noch besser wirst.
Danke das Du Die Zeit mit mir verbringst. Lass uns mit dem Training beginnen.

Wenn Dir die Folge gefällt teile Sie mit Deinen Freunden unter dem Link  raykhahne.de/624.

In der heutigen Folge geht es um, Beziehungsveränderungen.

Welche 3 wichtigen Punkte kannst Du Dir aus dem heutigen Training mitnehmen?

  1. Wieso Du ein Gewitter brauchst.
  2. Warum Zeit und Aufmerksamkeit sich unterscheiden.
  3. Was eine gesunde Beziehung braucht.

Du kennst sicher jemanden für den diese Folge unglaublich wertvoll ist. Teile sie mit ihm, der Link ist raykhahne.de/624 .

Bevor wir gleich mit der Folge starten, habe ich noch eine Empfehlung für Dich.

Diesmal in eigener Sache.

Das Jahr ist fast vorbei. Es ist Zeit einmal zu überprüfen was gut und was nicht so gut gelaufen ist. Bist Du glücklich und zufrieden mit dem Jahresergebnis?
Wenn Du das Gefühl hast, Du hast zwar geschäftlich ein gutes Ergebnis aber alle anderen Lebensbereiche haben gelitten, und Du willst das endlich verändern, dann ist der Unternehmerkader vielleicht interessant für Dich.
Das ist unser Programm mit dem wir Dir helfen, Deine Arbeitszeit zu reduzieren und Deine Gewinne zu steigern. Du möchtest in eine Gruppe von gleichgesinnten Unternehmern, die alle genau dieses Ziel verfolgen und umsetzen?
Dann lass uns schauen ob wir zusammen passen.

Buche Dir Deinen Telefontermin unter raykhahne.de/kader

 

  • Hallo und schön, dass Du dabei bist!
  • Wir starten heute mit dem zweiten Special, dem zweiten von vier Lebensbereichen,
  • in dem ich reflektiere, wie meine zehn Wochen Portugal gelaufen sind.
  • Ich gebe Dir damit bewusst einen sehr tiefen Einblick hinter die Kulissen.
  • Ich möchte Dich dazu ermutigen, Dich auch für einen längeren Zeitraum zurückzuziehen,
  • um zu überprüfen, wo Du im Moment stehst.
  • Letzten Freitag habe ich den Bereich Beruf beleuchtet.
  • Heute geht es um das ganze Thema Beziehung.
  • Ich habe zwei Kinder, bin glücklich verheiratet und habe wenig Zeit dafür.
  • Unser großer Sohn Leo ist vier Jahre alt, Noah zehn Monate.
  • Da muss man sich in der Rolle erst einmal finden.
  • Neue Tagesstruktur, Routine, permanente Veränderung, Schlafmangel – da bleibt relativ wenig Zeit.
  • Meine Frau und ich haben gemerkt, dass die Beziehung eher in den Hintergrund gestellt wird.
  • An vielen Stellen muss man für die Kinder funktionieren und hat nicht mehr so viel Energie füreinander.
  • Die Kinder sind natürlich sehr bedürftig, was Zuneigung, Kuscheln und so etwas angeht.
  • Dann ist man auch ein Stück weit satt, hat gar nicht mehr so den Drang nach Zärtlichkeiten,
  • wenn so ein kleiner Mensch permanent an Dir dranklebt.
  • Über die Zeit haben sich kleine Routinen und auch falsche Routinen abgezeichnet,
  • die man selbst gar nicht mitbekommen hat.
  • In einem Bonusheft, das aus der Verhaltenspädagogik kommt, sammeln wir die Häufigkeit von Themen,
  • sodass nicht jede einzelne Sache angesprochen, sondern alles auf einmal abgefeuert wird.
  • Was man da einfach mal machen muss: eine klare Aussprache.
  • In Portugal hat sich die Situation mit meiner Frau ergeben, dass wir letzten Endes
  • sehr deutlich, klar und intensiv miteinander diskutiert und Klarheit geschaffen haben.
  • So hat jeder mal sein Bonusheft auf den Tisch geknallt und wir haben uns die Zeit genommen.
  • Das ging relativ lange, auch wegen Dingen, die vor Wochen oder Monaten waren.
  • Gefühle, die in der Vergangenheit verletzt wurden.
  • Kleine Situationen, die für einen nicht relevant waren, aber beim anderen für Missmut gesorgt haben.
  • Wenn man eine gesunde und stabile Beziehung hat, sind es meistens Dinge, die man gesagt,
  • aber nicht so gemeint hat, oder Dinge, bei denen man nicht so sensibel war.
  • Aber es war wichtig, diesen Schritt zu gehen und reinen Tisch zu machen.
  • Jetzt sind wir gestärkt und schauen gemeinsam besser in die Zukunft
  • und diese Verbindung ist wieder viel intensiver geworden.
  • Es ist unglaublich wichtig, dass die persönliche Zukunft sauber geplant ist und dann die gemeinsame.
  • Für mich war es klar, wie es unternehmerisch weitergeht. Für meine Frau halt nicht.
  • Was passiert jetzt nach der Elternzeit? In welchem Umfeld möchte sie wieder arbeiten?
  • Welche Priorität hat es jetzt mit zwei Kindern? Wie sieht die Perspektive aus mit weiteren Kindern?
  • Dieses ganze Lebensmodell stand auf einmal infrage.
  • Und diese Unsicherheit spiegelt sich natürlich wider,
  • sodass man nicht so schnell Entscheidungen treffen kann.
  • Ich bin jemand, der sehr gerne schnell und auch effizient Entscheidungen trifft.
  • Wenn die Gegenseite das aber nicht so kann, erzeugt das wieder Unmut.
  • Meine Frau hat im Urlaub mein Buch gelesen und für sich klare Situationen fassen können.
  • So konnten wir ihre persönliche Definition ihrer Zukunft festlegen
  • und wir haben den gemeinsamen Rahmen dafür geschaffen.
  • Daraus können wir eine gemeinsame Zukunft ableiten, was viel Stärke und Substanz gebracht hat.
  • Das ist der richtige Weg für uns. Es fühlt sich gut und stimmig an.
  • Bei diesem Prozess wurden ganz klare Neins formuliert.
  • Dinge, die man bewusst nicht möchte.
  • Dinge, die man als Idee hatte, aber jetzt begräbt.
  • Dinge, denen man keine Aufmerksamkeit mehr schenken kann – Freundschaften oder Aktivitäten.
  • Dinge, die irgendwie in der Routine drin waren.
  • Dinge, die der Partner gemacht hat, die man aber in der Form nicht mehr möchte.
  • Das bringt wieder viel Klarheit.
  • Häufig denkt man „Ich muss, ich muss, ich muss!“
  • Du musst gar nichts. Die einzige Person, die sagt, was Du musst, bist Du selbst.
  • 10 Wochen Abstand, raus aus den gewohnten Strukturen, raus aus den gewohnten Mustern.
  • Du merkst, dass Du ruhiger wirst und ganz viele Dinge nicht mehr brauchst.
  • Welche Personen melden sich bei Dir, welche nicht? Ist Interesse da?
  • Was sind die Dinge, die Du immer wichtig waren, jetzt aber keine Relevanz mehr im Leben haben?
  • Mach Dich davon einfach mal frei! Es fühlt sich an wie ein kleiner Neustart.
  • Du kommst in Dein gewohntes Umfeld zurück und fällst nicht in diese alten Muster zurück,
  • weil Du sagst „Nein, ich möchte das nicht mehr“.
  • Du hast mehr Wertschätzung für Dinge, die Du noch möchtest.

 

-> Diese Punkte möchte ich besonders verdeutlichen!

Routinen sind wichtig und prägen unseren Alltag. Doch auch negative Routinen schleichen sich ein. Stetiges Verbessern, Nörgeln, taktloses Hinweisen, fehlende Wertschätzung, jeder in einer langen Beziehung kennt das. Genau hier kannst Du Dich selbst verbessern und Dir mehr Mühe geben. Du wirst sehr schnell messbare Erfolge haben wenn Du Deinen Fokus darauf richtest alte und negative Routinen abzustellen.

 

  • Mach nicht nur in der Liebesbeziehung klaren Tisch, sondern auch bei Freundschaften.
  • Wer ist gerade wirklich noch wichtig? Wo gibt es gemeinsame Interessen?
  • Wie sieht der Personenkreis aus? Aus welchen Personen will ich mein Umfeld gestalten?
  • Für mich ist Liebe, dass man das Glück des anderen vor das eigene stellt.
  • Für mich ist Freundschaft, dass man sich die Weiterentwicklung genauso wünscht wie sich die eigene.
  • Das sind meine ganz privaten Definitionen davon.
  • Wenn Du merkst, dass Du Dich nicht über den Erfolg des anderen freuen kannst
  • und Dich auch nicht dafür einsetzt, dann ist es vielleicht nicht das Richtige.
  • Mit welchen Menschen möchtest Du ernsthaft Deine Zeit verbringen?
  • Ich mag es für mich persönlich auch lieber klein und fein, aber dafür substanziell.
  • Natürlich ist da auch ein Kommen und Gehen über all die Jahre.
  • Das liegt in der Natur der Sache, weil sonst würdest Du Dich ja nicht weiterentwickeln.
  • Ich kommuniziere viel über Sprachnachrichten, privat und geschäftlich.
  • Aber damit nimmst Du beiden Seiten die Chance, diese kleinen Zwischentöne aufzugreifen.
  • Nahrungsergänzungspräparate sind nie so gut wie die pure Frucht an sich.
  • Das Konzentrat ist immer noch nicht so gut wie das, was die Natur im Kern gebaut hat.
  • Du brauchst diese Transmitterstoffe, um A und B zusammenzubringen.
  • Nur das reine Extrakt erfüllt seine Funktion bis zu einem gewissen Grad.
  • Aber eigentlich willst Du das Gesamtbild haben.
  • Darum nutze das Telefonat, den Video Call, um die Emotionen mitschwingen zu lassen.
  • Lieber den gemeinsamen Austausch suchen, statt härter wirkende Textnachrichten zu schicken.

 

  • Zusammenfassung der 3 wichtigsten Dinge:
  •  
  • Bring die Wahrheit auf den Tisch.
  • Formuliert Erwartungshaltungen.
  • Löse schlechte Routinen ab.
  •  
  • die Shownotes zu dieser Folge findest Du unter de/531
  • alle Links habe ich Dir dort aufbereitet und Du kannst die Inhalte der Folge noch einmal nachlesen

 

Dir hat die Folge gefallen und Du konntest sofort etwas umsetzen?
Dann sei ein Held für jemanden und teile diese Folge.:

Erst den Podcast abonnieren unter raykhahne.de/podcast , oder folge mir bei Facebook, Instagram, LinkedIn oder YouTube; denn ich bin hier, um Dich als Unternehmer noch besser zu machen.

Danke das Du die Zeit mit mir verbracht hast.

Das Training ist vorbei, jetzt liegt es an Dir.
Viel Spaß mit der Umsetzung.

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.