536: 100.000 Follower auf LinkedIn mit Dr. Natalia Wiechowski

Vom 09.06.2021



Willkommen zu Unternehmerwissen in 15 Minuten.
Das ist Folge 536 mit dem LinkedIn Unicorn Dr. Natalia Wiechowski.
Mein Name ist Rayk Hahne, Profisportler und Unternehmensberater.
Jede Woche bekommst Du eine sofort anwendbare Trainingseinheit, damit Du als Unternehmer noch besser wirst.
Danke, dass Du Die Zeit mit mir verbringst. Lass uns mit dem Training beginnen.

Wenn Dir die Folge gefällt teile Sie mit Deinen Freunden unter dem Link raykhahne.de/536.
In der heutigen Folge geht es um 100.000 Follower auf LinkedIn.

Welche 3 wichtigen Punkte kannst Du Dir aus dem heutigen Training mitnehmen?

  1. Wie lange DU dafür brauchst.
  2. Welche Strategie Dich dahin führt.
  3. Warum das für Dich Sinn macht.

Du kennst sicher jemanden für den diese Folge unglaublich wertvoll ist. Teile sie und hilf auch anderen Unternehmern ihre Herausforderungen zu überwinden. Der Link ist  raykhahne.de/536.

Bevor wir gleich mit der Folge starten, habe ich noch eine Empfehlung für Dich.

Der Partner dieser Folge ist Ikea.

Hast Du Lust gemeinsam mit einem Interior Designer für Unternehmen? Deine Gewerbefläche in ein stylisches Office zu verwandeln?
Du bekommst einen Einrichtungsexperten der sich Zeit für Dich nimmt und speziell auf Deine Gegebenheiten und Anforderungen eingeht.
Ikea bietet genau so etwas für uns Unternehmer an. Du bekommst Produkte die speziell für die gewerbliche Nutzung geschaffen sind. Du hast einen persönlichen Ansprechpartner sowie Lieferung und Montageservice.

Deine Bestellung kannst Du ganz bequem per Email und Telefon machen. Übrigens mit dem Stichwort „Unternehmerwissen“ zahlst Du nur 3€ statt 5€ für die Planung pro Quadratmeter.
So verwandelst Du in kürzester Zeit Dein Arbeitsumfeld in eine Wohlfühloase. Du willst Dir mal ein paar Beispielplanungen von Ikea Interior Design Service für Unternehmen anschauen?

Dann gehe auf ikea.de/ids .

Rayk: Willkommen Dr. Natalia Wiechowski.
Bist Du ready für die heutige Trainingseinheit?

Natalia:
Ja, aber sowas von, Rayk.

Rayk: Du bist ja schon ein alter Hase im Geschäft. Aber es gibt Leute, die Dich noch nicht kennen. Deswegen einmal die drei wichtigsten Punkte über Dich und zwar in Bezug auf Deinen Beruf, etwas aus Deiner Vergangenheit und etwas Privates.

Natalia:
1. Ich bin ein LinkedIn-Marketing-Einhorn. Ich helfe Unternehmen und Privatpersonen dabei, LinkedIn für großartiges Marketing und als Leadgen-Machine zu nutzen.
2. Ich bin Sozialwissenschaftlerin und Doktorin der Philosophie.
3. Ich liebe Essen.

Rayk: Dein Thema ist LinkedIn. Du hast geschafft über 100.000 Follower aufzubauen und gehörst damit in der deutschen Liga zu den Top 3, insbesondere auch bei den Frauen. Wie schaffen wir das auch? Wie hast Du es geschafft, das hinzubekommen und wie knackt man diese Plattform?

Natalia:
Das magische Wort ist Beständigkeit. Ich bin jetzt seit sieben Jahren auf dieser Plattform. Ich habe ein Team, das mich unterstützt und das dabei hilft, Content zu erstellen. Wir sind wirklich zu einer Content-Maschine geworden. Wir posten bis zu dreimal am Tag sieben Tage die Woche. Wir stellen sicher, dass wir unserer Community zuhören; dass wir, wenn möglich, auf jeden einzelnen Kommentar und jede Frage eingehen. Also wir haben es uns zum Ziel gemacht, nicht Follower zu haben, sondern wirklich eine Gemeinschaft aufzubauen und jeder Person, vor allem wenn sie wertschöpfend auf uns zukommt, diesen Wert auch wieder entgegenzubringen, sich um diese Person zu kümmern und einfach Menschen zu helfen. Diene erst einmal Deiner Audience, gib ihnen, höre ihnen zu, schaffe es für sie. Danach kannst Du sie darum bitten, dass sie mit Dir arbeiten oder dass sie etwas von Dir kaufen. Die meisten Menschen raffen das nicht. Die meisten Leute sind auf Social Media insbesondere auf LinkedIn und sagen „Hey, kauf meinen Scheiß“. So wird das leider nichts.

Rayk:
Sehr gut, sehr gut. Gehen wir mal ein bisschen darauf ein, was die Dos and Don‘ts sind. Du warst ja schon mal in einem Interview und hast über Deine berufliche Weltmeisterschaft gesprochen. Sieben Jahre bist Du jetzt schon auf dieser Plattform, also gefühlt vom ersten Tag an. Was war denn Deine größte Weltmeisterschaft in Bezug auf LinkedIn? Wo hast Du gesagt, dass Du keinen Bock mehr hast? „Ich will hinschmeißen.“ Was war für Dich ein Tiefpunkt in dieser langen Zeit?

Natalia:
Als die LinkedIn-Live Möglichkeit herauskam, war das echt überwältigend, weil man LinkedIn nicht einfach so starten kann. Man musste einen Third-Party-Provider nutzen und am Anfang brauchte man auch zwei unterschiedliche Geräte. Das heißt, man brauchte ein Gerät, auf dem man gestreamt und dann mit der Community interagiert hat. Ich brauchte eine schnellere Internetverbindung und ich brauchte ein Ethernet-Kabel. Das Ding ist permanent zusammengebrochen. Ich weiß gar nicht, wie häufig ich es versucht habe. Ich glaube eine Woche lang jeden Tag. Es ist mir fast jedes Mal abgeschmiert. Ich habe geweint, ich habe geflucht und habe irgendwann gesagt: „Nee, dieses ganze Technische geht mir auf den Sack, ich lass es sein.“ Hab mir dann noch mal von anderen Leuten Hilfe geholt und dann ging es auch. Das Schöne auf LinkedIn ist, dadurch, dass ich diese große Community habe und die auch schon relativ früh hatte, gab mir LinkedIn immer wieder Zugang zu den neuesten Funktionen. Alles was momentan so ein Beta ist, kannst Du davon ausgehen, dass ich das habe. Es ist aber auch eine große Verantwortung. LinkedIn erwartet halt von Dir, dass Du diese Dinger sofort testest, anwendest und dann mit Deiner Community teilst, wie das funktioniert.
Manchmal ist das echt anstrengend und manchmal wünschte ich mir, dass ich nicht Zugang zu all diesen Funktionen hätte, weil diese dann wieder alle internen Prozesse umschmeißen.

Rayk: Was ist für Dich das Loslaufen, das jeder machen kann? Was vor allem sind auch die Fehler, die dort häufig gemacht werden?

Natalia:
Es fängt alles mit einer klaren Positionierung an. Also wenn Du nicht klar kommunizierst, was Du machst, für wen, wie lange es dauert, warum Leute Dich wählen sollen, wird das nichts. Optimiere Dein LinkedIn-Profil. Lass es zu einer Quelle für Deine Profilbesucher werden. Stelle sicher, dass Leute dort eine Menge Zeit verbringen.
Dann musst Du Dein Netzwerk erweitern. Denn wenn Du ein kleines Netzwerk hast, dann sieht niemand Deinen Content. Viele Unternehmer, die ich kenne, glauben, dass sie in Ads investieren müssen. Nutze LinkedIn für organisches Marketing, um Content zu erstellen, der Deiner Community dient. Bevor wir Content erstellen, müssen wir erst unser Netzwerk erweitern. Dabei ist extrem wichtig, dass wir die Leute personalisiert anschreiben, dass keine anderen Tools oder eine Software genutzt wird. Also systematische Erweiterung Deines Netzwerks. Dann kommt der Content. Biete Deiner Audience Content mit Mehrwert. 80 % Deiner Posts sollten dies abdecken. Löse die Probleme Deiner Audience. 10 % kannst Du darin verwenden, Deine Yacht zu präsentieren oder zu posten, wie schön Du ohne Make-up aussiehst. Mit den restlichen 10 %, die noch bleiben, kannst Du immer noch darum bitten, bei Dir zu kaufen oder einen Termin zu buchen.

Rayk: Was ist Deine Empfehlung, wenn Du sagst „Okay, ich werde jetzt mal wirklich Booster anschalten, ich will jetzt auch mal in Tausenderschritten wachsen“. Wie schaffe ich es, das große Rad zu drehen? Was ist Deine Empfehlung?

Natalia:
Das Einfachste ist, in das Netzwerk von Leuten hineinzutappen, die bereits ein riesen Netzwerk haben. Welchen Content kannst Du für diese Person erstellen oder kannst Du der Person was schenken? Was basteln, was kaufen, irgendetwas machen, sodass Du auffällst? Mach irgendetwas, was die Leute nicht erwarten, und erwarte auch nichts zurück. Schenke den Personen etwas, und ich bin mir sicher, dass die Person dann sehr dankbar dafür sein wird, sie sich mit diesem Präsent, mit dieser Arbeit, mit dieser Kunst fotografiert und Dich taggt. Und da kannst Du locker innerhalb eines Tages mehrere Hundert, wenn nicht sogar um die Tausend und mehr Follower erhalten. Ansonsten würde ich auf strategische Kollaboration eingehen mit anderen Menschen, Interviews, LinkedIn-Lives – wie auch immer. Du musst das nicht alles allein machen, zusammen ist es so viel einfacher. Die dritte Option ist: Mach auch mal allgemeineren Content, nicht nur für Deine Nische. Konzentrier Dich auf das, was die Leute von Dir kaufen, darauf, dass sie das verstehen und das sie Dich feiern. Was andere denken, ist egal. Aber wenn Du wirklich viel Sichtbarkeit haben willst und viel wachsen willst, macht es durchaus manchmal Sinn, Themen anzufassen, die sehr universell sind. Etwas, was jeder Mensch, unabhängig in welchem Bereich er arbeitet, versteht.

Rayk: Wie kriege ich diese Schritt-für-Schritt-Anleitung von Dir? Wie kann ich LinkedIn, gerade als Unternehmer, besser nutzen?

Natalia:
Wir haben einen Guide auf die Beine gestellt, der sich „LinkedIn’s Perfect Five“ nennt. Den gibt’s für 37,00 € zu erwerben. Dies ist ein Blueprint, ein System, was wir in den letzten 7 Jahren auf die Beine gestellt haben. Es nimmt Dich wirklich an die Hand und führt Dich durch alle Schritte auf LinkedIn, die Du brauchst, um nicht nur Sichtbarkeit zu erhalten, sondern auch Leads und Kunden. Wie sprechen über Positionierung, strategische Netzwerkerweiterung. Wir sprechen auch über Leadgenerierung und wie Du kostenfreies PR erhalten kannst. Das ist nicht nur Strategie, sondern auch praktische Beispiele. Da gibt es Skripts, Templates und Boni. Wenn Du Dich da wirklich durcharbeitest, die Dinge auch umsetzt, dann wird es auch wirklich funktionieren.

Rayk: Sehr cool. Verlinken wir alles in den Shownotes. Vielen lieben Dank, dass Du Deine Zeit mit uns geteilt hast. Ich freue mich aufs nächste Interview mit Dir.

Natalia:
Danke, ebenso.

 

  • die Shownotes zu dieser Folge findest Du unter de/536
  • alle Links habe ich Dir dort aufbereitet und Du kannst die Inhalte der Folge noch einmal nachlesen
  • Wenn Du als Unternehmer endlich weniger Arbeiten möchtest, dann gehe auf online , einen ausgewählten Kreis werde ich bald zeigen, wie es möglich ist, mit mehreren Unternehmen gleichzeitig weniger als 30 Stunden die Woche zu arbeiten. unternehmerfreiheit.online

3 Sachen zum Ende

  1. Abonniere den Podcast unter de/podcast
  2. Wenn Du noch mehr erfahren möchtest besuche mich auf Facebook und Instagram
  3. Bitte bewerte meinen Podcast bei iTunes

Danke, dass Du die Zeit mit mir verbracht hast.

Das Training ist vorbei, jetzt liegt es an Dir. Viel Spaß mit der Umsetzung.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.