248: Runterfahren mit Thomas Wallner

Vom 07.08.2019




Willkommen zu Unternehmerwissen in 15 Minuten.
Das ist Folge
248 mit Unternehmer Thomas Wallner.
Mein Name ist Rayk Hahne, Profisportler und Unternehmensberater.
Jede Woche bekommst Du eine sofort anwendbare Trainingseinheit, damit Du als Unternehmer noch besser wirst.
Danke, dass Du Die Zeit mit mir verbringst. Lass uns mit dem Training beginnen. 

Wenn Dir die Folge gefällt teile Sie mit Deinen Freunden unter dem Link raykhahne.de/248.
In der heutigen Folge geht es um Downsizen.

Welche 3 wichtigen Punkte kannst Du Dir aus dem heutigen Training mitnehmen?

  1. Wie Dein Körper Dir signalisiert das es zu viel ist.
  2. Warum es wichtig ist zu wissen wie viel man braucht.
  3. Welche Kundenreaktion Dich erwartet wenn Du weniger machst.

Lass mich wissen wie Du die Folge fandest, teile sie gern mit Deinen Freunden, der Link ist raykhahne.de/248 oder verlinke mich @raykhahne. Verrate mir wie Du über das Thema denkst und wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, sag mir Bescheid, denn ich bin hier, um Dich maximal zu unterstützen.

Bevor wir gleich mit der Folge starten, habe ich noch eine Empfehlung für Dich.

Diesmal in eigener Sache. Seit kurzer Zeit mache ich regelmäßig auch Videos zu Unternehmerthemen. Ich teile mit Dir Beispiele, Werkzeuge und Techniken die auch in dem Podcast so noch nie vorgekommen sind. Du willst mich auch Face-to-Face erleben? Dann folge mir bei Facebook, Instagram, und YouTube unter meinem Namen, Rayk Hahne. Dort bekommst Du in gewohnt kurzer und knackiger Form Videoinhalte, damit Du als Unternehmer noch besser wirst. Verknüpfe Dich mit mir bei Facebook, Instagram und YouTube. Die Links findest Du auch in den Shownotes.
www.facebook.com/raykhahnecoaching

www.instagram.com/raykhahne

www.youtube.com/raykhahne

Rayk:
Willkommen Thomas Wallner.
Bist Du ready für die heutige Trainingseinheit?

Gast:
Selbstverständlich

Rayk:
Lass uns gleich starten!
– Was sind die drei wichtigsten Dinge die unsere Zuhörer über Dich wissen sollten?

Gast:
– 1. Ich bin in der industriellen Endoskopie tätig, sozusagen Darmspiegelung für Kraftwerke und Raffinerien
– 2. Ich bin zum zweiten Mal verheiratet
– 3. Ich habe vier Kinder

Rayk:
Was ist Deine spezielle Expertise? Was gibst Du den Menschen weiter?

Gast:
Ich bin gelernter Flugtriebwerkmechaniker, somit aus dem Maschinenbau. Ich fand damals bei der Lufthansa die endoskopische Arbeit sehr interessant, wo ich dann Turbinen geprüft habe. Nachdem Ende der 80iger Jahre die Gelder knapp wurden, aber die endoskopische Prüfung erforderlich war und die Unternehmen sich die Geräte nicht kaufen wollten kam mir die Idee, das für Unternehmen durchzuführen. Seit 1994 mache ich das damals mit 130 Mitarbeitern.

Rayk:
Was war beruflich Deine Weltmeisterschaft? Was war Deine größte Herausforderung und wie hast Du diese überwunden?

Gast:
Ich habe immer fachlich mit Kunden gearbeitet und musste mich immer mehr neuen Aufgaben stellen. Ich habe mich auf den Prüfstand gestellt und geschaut was ich brauche, was ich wirklich möchte und wie ich das umsetzen kann. Das bezeichne ich als Downsizen. Ich bekam einige körperliche Schwierigkeiten und soziale Veränderungen in denen ich mich von meiner Ehe verabschieden musste. Das alles hat dazu geführt, dass ich über all diese Dinge nachgedacht habe. So kam es zu einigen Veränderungen, da ich die Qualität meiner Arbeit erhalten wollte aber anders arbeiten. Daher bin ich heute mit bis zu 5 Leuten statt 130 ganz anders aufgestellt als damals. 

Rayk:
Was war der Ausschlag gebende Punkt für die Veränderung und wie haben die ersten Schritte ausgesehen?

Gast:
Mit der Zeit habe ich festgestellt, dass ich viele Dinge gar nicht brauchte. Ich hatte gute Freunde, die völlig ausreichend waren und mit denen ich wieder mehr zu tun haben wollte. Der andere Punkt ist, dass ich eine Frau kennengelernt habe und wir uns darüber unterhalten haben, was wir wirklich wollen. Wir wollten unseren Standard halten, was unser erstes Ziel war. Das hat dazu geführt, dass wir weniger beruflich unterwegs waren und mehr Freizeit hatten. Heute mache ich die Arbeit wie damals, bin aber viel weniger beruflich unterwegs. Das muss man natürlich mit der Familie absprechen. 

Rayk:
Kannst du uns da  einen ersten Schritt an die Hand geben?

Gast:
Je nach Konstellation gibt es Mittel und Wege sich auszuzahlen, ob über Abfindungen oder Anteile. Wichtig ist dabei: „Weniger ist mehr“, was für mich bedeutet hat, dass ich meinen Kunden wieder näher kommen wollte und überlegt habe, wie kann ich das umsetzen. Ich wollte mich wieder ins Spiel bringen, was gut angekommen ist bei den Kunden. Das hat dafür gesorgt, dass ich gute Preise erzielen konnte die mir völlig ausreichen. 

Rayk:
Kannst Du der Unternehmerwissen-Community kurz die 3 Schritte darstellen, mit denen Du das umsetzen würdest?

Gast:

  1. Prüfe dich selbst geistig und körperlich, ob die Tätigkeit nicht doch noch „juckt“ 
  2. Sprich mit deinem Umfeld, wie der Ehefrau 
  3. Setzt dann um und du wirst feststellen, dass di finanzielle Rendite in etwas gleich sein wird 

Rayk:
Grandios. Lass uns das Interview mit Deinem Spezial-Tipp für die Unternehmerwissen-Community beenden, dem besten Weg mit Dir in Kontakt zu treten und dann verabschieden wir uns.

Gast:
Wenn du möchtest, dass ich mal da hin gucke wo sonst niemand hinguckt kannst du mich über meine Website http://www.endo-care.de/ erreichen. 

Rayk:
Vielen Dank das Du Deine Erfahrungen und Dein Wissen mit uns geteilt hast.

Gast:
Danke 

  • die Shownotes zu dieser Folge findest Du unter raykhahne.de/248
  • alle Links habe ich Dir dort aufbereitet und Du kannst die Inhalte der Folge noch einmal nachlesen

3 Sachen zum Ende

  1. Abonniere den Podcast unter raykhahne.de/podcast
  2. Wenn Du noch mehr erfahren möchtest besuche mich auf Facebook und Instagram
  3. Bitte bewerte meinen Podcast bei iTunes


Danke, dass Du die Zeit mit mir verbracht hast.

Das Training ist vorbei, jetzt liegt es an Dir. Viel Spaß mit der Umsetzung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.